17. April 2024

Was macht eigentlich ein PR-Berater und was ist PR-Beratung?

„Was macht ein PR-Berater?“ gehört zu den Fragen, bei denen sich so mancher PR-Berater mittlerweile wünscht, er wäre Lehrer, Arzt oder Müllmann geworden. Schließlich werden diese in der Regel nicht danach gefragt, da so ziemlich jeder Deutsche genau vor Augen hat, was diese für ein Berufsbild haben. Bei der PR-Beratung (Public-Relations-Beratung) sieht dies jedoch deutlich anders aus. Würde man Deutsche fragen, was ein PR-Berater macht, wären die beiden häufigsten Antworten wohl auch: „Ein PR-Berater macht irgendwas mit Image“ und „Ein PR-Berater macht irgendwas mit Medien“.

Die beiden Antworten sind erst einmal richtig (in der Public-Relations-Beratung beschäftigt man sich unzweifelhaft auch mit Image und Medien), greifen jedoch entschieden zu kurz. Das Angebot der verschiedenen Public-Relations-Beratungen (auch „PR Agenturen“) in Deutschland ist erheblich vielschichtiger, wobei sich das natürlich dann noch einmal nach den jeweiligen PR-Beratern und ihrer jeweiligen Spezialisierung noch weiter aufteilt.

So gibt es zum Beispiel in Deutschland eine Vielzahl von PR-Beratern, die sich auf Personen-PR („Personality PR“) spezialisiert haben. Diese kümmern sich darum, dass ihre „Promis“ oder „vermögenden Kunden“ möglichst in ihrem Sinne in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden –  etwa dadurch, dass sie gezielt die Medien beeinflussen. Dieser Job des PR-Beraters ist vielleicht sogar der in Deutschland am bekanntesten, unterm Strich arbeiten jedoch nur sehr wenige PR-Berater in diesem Bereich. Es handelt sich hierbei auch eher um Promotion und Publicity als Public Relations (PR).

Ein anderer großer Tätigkeitsbereich eines PR-Beraters ist die Politik (und benachbarte Gebiete wie etwa NGOs oder Lobbyorganisationen). Der Übergang von Public Relations zu Public Affairs ist hier fließend, in der Regel sind PR-Berater dafür verantwortlich, das Image der Politiker in die richtige Richtung zu lenken, für Aufmerksamkeit zu sorgen und die relevanten Themen im öffentlichen Diskurs zu platzieren. Hier sind ebenfalls nur vergleichsweise wenig PR-Berater tätig, häufig ist das eine Domäne von ehemaligen Politikern, Journalisten und Lobbyisten.

Ein dritter PR-Bereich sind die Public Relations für Unternehmen, Organisationen und unternehmensnahe Dienstleistungen und Produkte. Ein Bereich, in dem auch die Marketing- und PR-Beratung Görs Communications (Hamburg / Lübeck) tätig ist. Und dieser Bereich ist der mit Abstand größte Arbeitsbereich für PR-Berater, von der Marken- über die Unternehmens- und Human-Resources- bis hin zur Produkt-PR. Ein so großer Bereich, dass kaum eine Public-Relations-Beratung alle Untergebiete gleichzeitig abdecken kann, weshalb es auch hier zu einer Vielzahl von Spezialisierungen kommt. Alles aufzuzählen, ist müßig, wird vermutlich auch nicht den Leistungen der Kollegen in den anderen PR-Beratungen gerecht, weshalb wir hier jetzt exemplarisch das Leistungsspektrum unserer PR-Beratung / Kommunikationsberatung kurz skizzieren.

Ein PR-Berater ist ein professioneller Experte auf dem Gebiet der Public Relations (PR) und berät Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer Kommunikationsstrategien. Der Hauptzweck eines PR-Beraters besteht darin, das Image und den Ruf seines Kunden zu verbessern und positive Beziehungen zu verschiedenen Zielgruppen, einschließlich der Medien, aufzubauen und zu pflegen.

Die Aufgaben eines PR-Beraters können je nach Kunden und Projekt variieren, aber im Allgemeinen umfassen sie folgende Tätigkeiten:

  • Strategische Beratung: Entwicklung einer umfassenden Kommunikationsstrategie, die die Ziele und Botschaften des Kunden berücksichtigt.
  • Medienarbeit: Aufbau und Pflege von Kontakten zu Journalisten und Medienvertretern, Verfassen von Pressemitteilungen und Platzierung von Stories in den Medien.
  • Krisenkommunikation: Vorbereitung auf und Bewältigung von Krisensituationen, um den Schaden für das Image des Kunden zu minimieren.
  • Markenpositionierung: Entwicklung einer klaren und konsistenten Markenbotschaft, um das Image und die Identität des Kunden zu stärken.
  • Eventmanagement: Organisation von Veranstaltungen, Pressekonferenzen oder Messen, um die Präsenz des Kunden in der Öffentlichkeit zu steigern.
  • Stakeholder-Management: Aufbau und Pflege von Beziehungen zu wichtigen Interessengruppen, wie Kunden, Mitarbeitern, Investoren und Regierungsvertretern.
  • Online-PR: Entwicklung von Online-Kommunikationsstrategien, Social-Media-Management und Online-Reputation-Management.
  • Content-Erstellung: Verfassen von redaktionellen Inhalten wie Blog-Beiträgen, Artikeln und Whitepapers.
  • Unterstützung bei PR-Kampagnen: Entwicklung und Umsetzung von PR-Kampagnen, um bestimmte Ziele zu erreichen, z. B. Produkteinführungen oder Imageverbesserungen.
  • Meinungsführerschaft: Identifizierung von Meinungsführern und Aufbau von Partnerschaften, um die Glaubwürdigkeit und Sichtbarkeit des Kunden zu steigern.
  • Media Training: Vorbereitung von Führungskräften oder Sprechern auf Medieninterviews oder öffentliche Auftritte.
  • Monitoring und Analyse: Überwachung der Medienberichterstattung, Analyse von Trends und Rückmeldungen, um die Kommunikationsstrategie anzupassen.
  • Corporate Social Responsibility (CSR): Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von CSR-Initiativen, um das Image des Kunden als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu fördern.
  • Lobbying: Beratung und Unterstützung des Kunden bei der Kommunikation mit politischen Entscheidungsträgern und Einflussnahme auf politische Prozesse.
  • PR-Beratung: Generelle Beratung zu PR-Fragen, Trends und Best Practices.

Diese Praxisbeispiele geben einen Einblick in die Arbeit eines PR-Beraters, sind aber nicht abschließend. Die konkreten Aufgaben können je nach Kunden und Projekt unterschiedlich sein.

Görs Communications: Ihre PR-Beratung in Hamburg und Lübeck / Schleswig-Holstein bietet u.a.:

Das Leistungsspektrum, Know-how und die Erfahrungen der PR Beratung Görs Communications umfasst mehrere Gebiete, wobei wir als Public Relations Beratung schwerpunktmäßig für Unternehmen, Organisationen und Start-ups aus dem Business-to-Business (B2B)-Bereich, der Immobilienwirtschaft, Finanzdienstleistungen, Internet und Medien sowie der Prozessindustrie tätig sind. Die Schwerpunkte unserer PR-Berater liegen in folgenden Bereichen:

  • Analyse. Görs Communications analysiert – häufig als erster Schritt bei der Public Relations Beratung – die bisherigen PR- und Kommunikationsmaßnahmen. Wo sind die Stärken, wo sind die Schwächen, wo besteht Optimierungsbedarf, wo lässt sich mit dem geringsten Mitteleinsatz am meisten herausholen? Gerade der letzte Punkt ist für unsere PR Beratung von entscheidender Bedeutung, da wir die Devise vertreten, dass es leicht ist, mit viel Geld viel zu erreichen, die große Kunst aber darin besteht, auch mit wenig Geld einen großen Nutzen zu stiften.
  • Konzeption. Unsere PR Beratung erstellt in Absprache mit dem Kunden und entsprechend dem Budget ein Konzept der zukünftigen Kommunikationsmaßnahmen. Das Konzept kann wahlweise auf den klassischen PR-Bereich beschränkt sein. Oder den gesamten Kommunikationsbereich umfassen, von Werbe- und Mediaschaltungen über (Kunden-)Events bis hin zu Social-Media-Aktivitäten, Onlinemarketing, SEO und SEA. Der Schwerpunkt wird dabei in der Regel auf Crossmedia-Aktivitäten gelegt, da das Bespielen mehrerer Kanäle den Arbeitsaufwand (und damit die Kosten) pro Kanal erheblich senkt.
  • Strategie. Die PR-Beratung Görs Communications entwickelt bei Bedarf eine Strategie für Ihre Kommunikationsmaßnahmen, die sich an kurz-, mittel- und langfristigen Zielen orientiert. Wo kommt das Unternehmen her, wo soll es in zehn Jahren sein, welches Image soll es haben, welche Bekanntheit erreichen, welche Zielgruppe soll und muss erschlossen werden?
  • Beratung. Görs Communications ist nicht nur bewährter „Sparringspartner“ für diverse Kunden, sondern berät diese in (fast) allen PR- und Kommunikationsfragen. Als externe Partner blicken unsere PR-Berater von außerhalb auf die einzelnen Kommunikationsmaßnahmen und zeigen die Defizite und Stärken auf. Zudem bringen die PR-Berater ihr umfangreiches Know-how ein, um die Kommunikation des Unternehmens möglichst effizient und zielführend zu gestalten.

Maßnahmen, die die PR-Beratung umsetzt

Görs Communications führt etliche PR-Maßnahmen im Beratungsmandat für die Kunden aus, darunter:

  • Pressearbeit / „klassische PR“: Die PR-Berater von Görs Communications verfügen über die notwenigen Presse-Kontakte und Presse-Verteiler, um der Pressearbeit den nötigen Schwung geben zu können. Und das von Pressemitteilungen, Hintergrundgesprächen, Interviews, Pressekonferenzen bis hin zu speziell platzierten redaktionellen Beiträgen.
  • Mediaplanung und Mediaschaltungen. Auf Wunsch übernimmt unsere Kommunikations- und PR-Beratung auch die Schaltung der Anzeigen: im Print- wie im Online-Bereich. Besonders stark ist Görs Communications bei den Google-AdWords-Anzeigen und der Social-Media-Werbung aufgestellt, diverse Kunden vertrauen dort dem Know-how der PR- und Marketingberatung.
  • Content MarketingDie PR-Berater von Görs Communications wissen, nicht nur, was guten Content ausmacht, sondern produzieren ihn auch. Ganz gleich, ob der Content für die Webseite, fürs Blog oder einen anderen Kanal bestimmt ist; wir liefern den Content, mit dem die Zielgruppe erfolgreich geködert wird.
  • Suchmaschinenoptimierung (SEO). Wer bei den Suchergebnissen nicht auf der ersten Seite von Google erscheint, existiert praktisch nicht. Unsere PR-Berater sind Fachmänner auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung. Und das Onpage und Offpage, wir optimieren die Webseite und sorgen für die nötigen Backlinks und zahlreiche (positive) Suchtreffer im Internet. Dich damit verbandelt ist das (Online-)Reputation-Management als weiterer Schwerpunkt der PR-Beratung.

  • Digital Relations / Online PR / PR 2.0. Als Spezialisten für die Online-Kommunikation sorgt die Marketing- und PR-Beratung Görs Communications von Hamburg und Lübeck aus für den guten Ruf und die notwendige Bekanntheit im Netz – weltweit.
  • Social Media als Teil der Marketing- und PR-Beratung. Görs Communications hilft Unternehmen bei der Analyse, der Konzeption und der Strategie der jeweiligen Social-Media-Aktivitäten – und übernimmt die Beratung und Betreuung; egal, ob Twitter, Xing, Facebook oder LinkedIn.

Sie wollen mehr über die Marketing- und PR-Beratung von Görs Communications in Hamburg und Lübeck erfahren? Dann kontaktieren Sie uns einfach per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266) 

Public Relations (PR) – zu unrecht unterschätzt und wenig wertgeschätzt

Was ist PR (Kurzform für Public Relations)? Was macht und leistet eine PR-Agentur, was ein PR-Berater? Görs Communications gibt im Folgenden einen kurzen PR-Einblick.

PR kann und leistet viel mehr, als meist bekannt ist

Für den Begriff der Public Relations (PR) hat sich im deutschsprachigen Bereich der Terminus „Öffentlichkeitsarbeit“ etabliert. Mit PR sind leider viele Missverständnisse, Mythen und Vorurteile verbunden. Oft ist „PR“ negativ konnotiert, etwa bei Sätzen wie „Das ist doch nur ein PR-Gag“, „das ist eine schäbige PR-Kampagne“, „die macht das doch nur der PR wegen“, „das ist nicht echt, das ist PR“ etc. pp. Auch die Begriffe Propaganda und Promotion werden mitunter mit PR gleichgesetzt. 

PR wird heute leider auch immer noch als Pressearbeit oder Medienarbeit aufgefasst. Entsprechend sind die „Pressefuzzis“ oder „Presseheinis“ in den Köpfen Vieler lediglich „Pressetexter“ und Journalisten-Kontakter. Dabei ist der Bereich der Media Relations lediglich ein – in Zeiten des Medienumbruchs durch die Digitalisierung und durch das stark veränderte Mediennutzungsverhalten immer kleiner / unbedeutender werdender – Bereich der Public Relations. PR kann – und leistet – aber viel viel viel mehr!

Gute PR ist unbezahlbar und gibt es nicht gratis

Hartnäckig hält sich auch das Missverständnis, dass PR kostenlose Werbung sei. Leider haben das auch viele Agenturen und Berater aktiv kommuniziert. „Mit PR müssen Sie keine teuren Werbeanzeigen schalten“, „PR ist die kostenneutrale Alternative zur teuren Werbung“, PR ist günstig etc. pp. Deswegen wird PR auch geringer geschätzt als Hochglanzwerbung. Deswegen sind Werbeagenturen höher angesehen als PR-Agenturen und können höhere Stundensätze abrechnen. Fakt ist: Gute PR gibt es nicht umsonst und das Geld mehr als wert! 

PR ist umfassendes Kommunikations- und Medienmanagement. Und PR ist der Experte für die Erstellung und Verbreitung von Inhalten, neudeutsch: „Content“. Public Relations kümmert sich also um Content Creation, Content Distribution und Content Marketing. Dies sind in der heutigen Zeit und Medienlandschaft (digitale und „klassische“ Medien) immer wichtiger werdende (Kommunikations-)Bereiche.

Public Relations und / vs. Marketing

Hier scheiden sich die Geister: Viele sagen, dass PR Teil des Marketings ist, andere dass PR und Marketing getrennt voneinander zu betrachten sind und einige, dass Public Relations dem Marketing übergeordnet sind. Das kommt immer auf den Background, die kommunikative Aufgabe und Betrachter an. Viele Unternehmen subsumieren PR und Marketing in Begriffen für Kommunikationsabteilungen wie „Corporate Communications“ (CorpComm) oder „Marketing Communications“ (MarComm). Diese Diskussion PR vs. Marketing gab es schon immer und wird es auch immer geben. Die Kontroverse füllt ganze Bücher. Fakt ist aber in der Kommunikationspraxis, dass die Grenzen zwischen PR und Marketing (oft) nicht trennscharf sind. Und es kommen ständig neue Formate und Maßnahmen hinzu – beispielsweise Online-PR, Digital Relations, Blogger Relations, Contentmarketing, Sponsored Postings, Native Advertising, Social Media, Messenger, Videos etc. pp. Und letztlich ist dem PR- und/oder Marketingtreibenden ohnehin nur der Erfolg in der Praxis wichtig.

Optimal: PR plus SEO (Suchmaschinenoptimierung)

Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) ist ein spezieller PR vs. Marketing Fall. Denn Journalisten starten ihre Recherchen mittlerweile natürlich auch immer über eine Google-Suche bzw. über andere Suchmaschinen wie Bing. Der Zeitdruck und Personalmangel in den Redaktionen führt dazu, dass oft nur auf der ersten Suchergebnisseite (Search Engine Listing oder Suchergebnisseite, SEL) von Google & Co. recherchiert wird – nach Inhalten, Ansprechpartnern, Experten, Kontakten etc. Wer also durch reaktive PR reüssieren will und von den Medien und Journalisten angefragt / angerufen / angemailt werden möchte, um dann als Experte ein Interview zu geben, der muss auf der ersten Seite von Google & Co. zu finden sein. Das kann aber nur durch intensive und kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung (SEO) gelingen.

Grob vereinfacht gesagt, sind heute für eine gute Google-Positionierung gute, lesenswerte und einzigartige Inhalte („unique content“) sowie die Anzahl und Qualität der auf die eigenen Inhalte verweisen Webseiten (Backlinks) entscheidend. Beides kann PR perfekt ermöglichen! Wenn zum Beispiel ein Bericht in einem bekannten Medium wie WELT oder FAZ (B2C) oder einem Fachmagazin (B2B) erscheint, in dem auf die eigenen Inhalte / Angebote / Website verlinkt wird, ist das „Gold wert“, denn diese Backlinks werden von Google & Co. extrem gut bewertet und gerankt. Wer SEO betreibt, sollte also unbedingt auch PR betreiben – und vice versa. Dann erst wird das komplette Potenzial ausgeschöpft (und beides ist günstiger als klassische Werbung).

Optimal ist es aber, wenn PR und SEO integriert / verzahnt werden (PR-SEO). Definition SEO: Suchmaschinenoptimierung (SEO) bezeichnet die gezielte Optimierung von Websites und deren Inhalten, um eine bessere Platzierung in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google zu erreichen. Das Ziel von SEO ist es, die Sichtbarkeit einer Website zu erhöhen und damit mehr Besucher auf die Seite zu ziehen. Die Optimierung erfolgt durch technische Anpassungen der Website, die Verbesserung der Inhalte sowie die Erhöhung der Relevanz und Autorität der Website durch den Aufbau von Backlinks. Die SEO basiert auf den Algorithmen der Suchmaschinen, die eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen, um die Relevanz einer Website für bestimmte Suchanfragen zu bestimmen. Eine erfolgreiche SEO-Strategie erfordert daher ein tiefes Verständnis der Suchmaschinen-Algorithmen und eine kontinuierliche Anpassung an die sich ändernden Ranking-Kriterien.

SEO PR bezeichnet die Kombination von Public Relations (PR) und Suchmaschinenoptimierung (SEO), um die Online-Präsenz und die Sichtbarkeit einer Website oder Marke zu verbessern. Das Ziel von SEO PR ist es, positive Nachrichten und Inhalte über eine Website oder Marke zu generieren, um das Image zu verbessern und gleichzeitig die Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen zu erhöhen. Dazu werden PR-Maßnahmen wie Pressemitteilungen, Interviews oder Influencer-Kooperationen gezielt mit SEO-Maßnahmen wie Keyword-Optimierung oder Backlink-Building kombiniert. Durch die Verknüpfung von PR- und SEO-Maßnahmen kann eine höhere Reichweite und Glaubwürdigkeit erzielt werden, da positive PR-Inhalte auch von Suchmaschinen als relevant und vertrauenswürdig bewertet werden. Eine erfolgreiche SEO-PR-Strategie erfordert daher eine enge Zusammenarbeit zwischen PR- und SEO-Experten, um eine effektive Integration von PR- und SEO-Maßnahmen zu erreichen.

Schichten Sie Ihr Budget von Werbung zu Public Relations um

Public Relations sollten aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit in der modernen Unternehmens- und Organisationskommunikation („Corporate Communications“) die zentrale Rolle spielen. Budgets sollten daher von der klassischen, unwirksamen und störenden Werbung hin zur PR umgeschichtet werden. Wie die Planung, das Konzeptionieren, die Durchführung und das Management der Public Relations optimal gestaltet werden kann, zeigen die Beiträge auf der der Görs Communications Webseite.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266) 

Zur Homepage von Görs Communications (DPRG): https://www.goers-communications.de

Public Relations Maßnahmen

Was sind wirksame PR-Maßnahmen zur Verbesserung der Bekanntheit und des öffentlichen Images eines Unternehmens, einer Organisation oder einer Person?

Public Relations (PR) bezieht sich auf den Prozess der strategischen Kommunikation zwischen einer Organisation und ihrer Zielgruppe. Das Hauptziel von Public Relations besteht darin, das Image und den Ruf einer Organisation zu pflegen, aufzubauen und zu verbessern, indem positive Beziehungen zu den verschiedenen Interessengruppen aufgebaut werden. Public Relations sind sehr vielfältig und es gibt zahlreiche PR-Maßnahmen, die in der Kommunikationspraxis angewendet werden.

Was sind die Bereiche für PR-Maßnahmen?

  1. Medienarbeit: Durch Pressemitteilungen, Medienkontakte und -beziehungen versucht eine Organisation, positive Berichterstattung in den Medien zu erzielen.
  2. Krisenkommunikation: In Zeiten von Krisen oder negativer Berichterstattung entwickelt und implementiert eine Organisation eine strategische Kommunikation, um den Schaden zu begrenzen und Vertrauen wiederherzustellen.
  3. Eventmanagement: Die Organisation von Veranstaltungen wie Pressekonferenzen, Produktvorführungen oder Firmenfeiern, um das Bewusstsein für eine Organisation zu stärken und die Beziehung zu Interessengruppen zu verbessern.
  4. Social Media-Strategien: Die Nutzung von Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn, um mit der Zielgruppe zu interagieren, Informationen zu teilen und das Image einer Organisation zu prägen.
  5. Unternehmensverantwortung: Die Kommunikation über nachhaltige und soziale Unternehmensaktivitäten, um das positive Image einer Organisation zu fördern.
  6. Influencer-Marketing: Zusammenarbeit mit Influencern oder Meinungsführern, um die Bekanntheit einer Organisation oder ihrer Produkte zu steigern und die Zielgruppe zu erreichen.
  7. Interne Kommunikation: Aufbau einer effektiven Kommunikation mit den internen Stakeholdern einer Organisation, einschließlich Mitarbeitern, um ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen und die Mitarbeiterbindung zu stärken.
  8. Expertenpositionierung: Platzierung von Fachexperten einer Organisation als Meinungsführer in ihrem Fachgebiet, um das Unternehmen als Experte und vertrauenswürdige Quelle zu etablieren.
  9. Imagepflege: Durch gezielte Kommunikation und geplante Aktionen wird das Image einer Organisation in der Öffentlichkeit positiv beeinflusst.
  10. Medienpartnerschaften: Zusammenarbeit mit Medienunternehmen, um gemeinsame Projekte, Kooperationen oder Sponsorings zu entwickeln, die positive PR-Effekte erzielen.

Diese exemplarischen PR-Maßnahmen Beispiele sollen verdeutlichen, wie Public Relations als Instrument eingesetzt werden können, um das Image einer Organisation zu verbessern, positive Beziehungen aufzubauen und ihre Ziele zu unterstützen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Auswahl der PR-Maßnahmen von den spezifischen Zielen und Bedürfnissen einer Organisation abhängt.

Was sind die PR-Instrumente für PR-Maßnahmen?

PR-Maßnahmen (Public Relations Maßnahmen) sind Aktivitäten, die von Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen durchgeführt werden, um ihre öffentliche Wahrnehmung zu beeinflussen und ihre Beziehungen zu verschiedenen Zielgruppen aufzubauen, aufrechtzuerhalten oder zu verbessern. Ziel ist es, eine positive Reputation aufzubauen, Vertrauen aufzubauen und das Image zu pflegen.

Einige Praxisbeispiele für PR-Maßnahmen:

  1. Pressemitteilungen: Das Verfassen und Veröffentlichen von Pressemitteilungen, um Journalisten und Medien über neue Produkte, Veranstaltungen oder wichtige Unternehmensnachrichten zu informieren.
  2. Medienarbeit: Die Kontaktaufnahme und Pflege von Beziehungen zu Journalisten, um Medienberichterstattung zu generieren, z. B. durch Interviews, Hintergrundgespräche oder Gastbeiträge.
  3. Krisenkommunikation: Die Entwicklung und Durchführung einer strategischen Kommunikation in Zeiten von Krisen oder negativer Berichterstattung, um Schäden am Ruf zu begrenzen und Vertrauen wiederherzustellen.
  4. Öffentlichkeitsarbeit: Die Organisation von Veranstaltungen wie Pressekonferenzen, Produktpräsentationen, Messen oder Konferenzen, um die Öffentlichkeit über bestimmte Themen zu informieren und Aufmerksamkeit zu erregen.
  5. Influencer-Relations: Die Zusammenarbeit mit Influencern oder Meinungsführern, um deren Reichweite und Glaubwürdigkeit zu nutzen, um Botschaften zu verbreiten oder Produkte zu bewerben.
  6. Social Media-Kommunikation: Die Nutzung von Social Media-Plattformen wie Facebook, Twitter, Instagram oder LinkedIn, um Informationen zu teilen, mit der Zielgruppe zu interagieren und den Dialog zu fördern.
  7. Unternehmensverantwortung: Die Kommunikation und Berichterstattung über nachhaltige und soziale Unternehmensaktivitäten, um das positive Image des Unternehmens zu stärken.
  8. Expertenpositionierung: Die Platzierung von Fachexperten aus dem Unternehmen als Quellen für Medienberichte oder als Referenten auf Konferenzen, um das Unternehmen als Kompetenzträger zu positionieren.
  9. Online-PR: Online-PR steht für Online Public Relations und bezieht sich auf die Verwendung des Internets und digitaler Medien zur Förderung von Unternehmen, Produkten oder Marken. Es handelt sich um eine Form der PR, die sich auf Online-Kanäle wie Social-Media-Plattformen, Blogs, Online-Magazine, Foren und andere Websites konzentriert. Die Hauptziele von Online-PR sind die Steigerung der Online-Sichtbarkeit, die Verbesserung des Rufes und die Förderung des Engagements der Zielgruppe.
  1. SEO-PR: SEO-PR bezieht sich auf die Verwendung von Suchmaschinenoptimierung (SEO) in der Online-PR. Das Ziel von SEO-PR ist es, die Sichtbarkeit und das Ranking von Unternehmen, Produkten oder Marken in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. SEO-PR ist eine Strategie, die darauf abzielt, die Reichweite von Inhalten durch die Verwendung relevanter Keywords und Suchbegriffe zu erhöhen.

Diese Beispiele stellen nur einen kleinen Ausschnitt der verschiedenen PR-Maßnahmen dar, die Unternehmen und Organisationen nutzen können, um ihre Kommunikation und Beziehungen zu Zielgruppen zu verbessern. Die Wahl der geeigneten Maßnahmen hängt von den individuellen Zielen, Zielgruppen und Ressourcen ab.

Impressum und Datenschutzerklärung .

Kontaktieren Sie uns per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266)