17. April 2024

Warum gerade kleine und mittelständische Unternehmen PR und SEO benötigen

Die Schlüssel zum Erfolg für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU): Die optimale Kombination von PR und SEO

In der heutigen digitalen Ära ist die Sichtbarkeit im Internet entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) stehen oft vor der Herausforderung, mit begrenzten Ressourcen eine effektive Online- und Marken-Präsenz aufzubauen. Eine vielversprechende Strategie, die sowohl die Reichweite und Markenbekanntheit steigert als auch die Auffindbarkeit in Suchmaschinen sowie das Image verbessert, ist die geschickte und integrierte Kombination von Public Relations (PR) und Search Engine Optimization (SEO).

SEO für KMU

SEO (Suchmaschinenoptimierung) wird heute noch überwiegend von großen Unternehmen mit großen Marketingbudgets betrieben. Doch gerade kleine Unternehmen und der Mittelstand (KMU) können mit konsequenter Suchmaschinenoptimierung mehr Reichweite, bessere Sichtbarkeit, neue Kunden und letztlich mehr Erfolg und Gewinn über Google und andere Online-Suchmaschinen gewinnen.

SEO steht für „Search Engine Optimization“ und bezeichnet Strategien, Praktiken und Techniken, die darauf abzielen, die Sichtbarkeit einer Website und/oder eine Marke in den organischen (also den nicht bezahlten) Suchergebnissen von Suchmaschinen wie Google, Bing und Yahoo zu verbessern. Das Hauptziel der Suchmaschinenoptimierung ist es, eine Website, Landingpages oder Social Media Accounts (SMO; Social Media Optimierung) so zu optimieren, dass sie in den Suchergebnissen möglichst weit oben erscheint, wenn Nutzer nach relevanten Begriffen (Keywords“, Phrasen (Keyword-Kombinationen) oder Fragen suchen.

Den größten Anteil der Klicks gibt es in den Top 3 der Suchergebnisse der Suchmaschinen. Außerhalb der Top 10 wird es sehr schwierig, Klicks (= Websitebesucher) zu generieren. Deshalb ist es für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) besonders wichtig, ihre Nische zu besetzen und ihre individuelle Kompetenz suchmaschinengerecht auszuspielen.

Vorteile der Suchmaschinenoptimierung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)

Suchmaschinenoptimierung bietet zahlreiche Vorteile für kleine Unternehmen:

  1. Erhöhte Online-Sichtbarkeit: SEO hilft kleinen Unternehmen, in den Suchmaschinen besser gefunden zu werden. Dies bedeutet, dass potenzielle Kunden eher auf Ihre Website aufmerksam werden, wenn sie nach relevanten Produkten oder Dienstleistungen suchen.
  2. Kosteneffektivität: Im Vergleich zu bezahlter Werbung (z.B. Pay-per-Click-Anzeigen) kann SEO langfristig kostengünstiger sein. Sie müssen zwar Zeit und Ressourcen in die Optimierung investieren, aber wenn Sie in den Suchergebnissen gut abschneiden, erhalten Sie konstanten Traffic, ohne für jeden Klick zu zahlen.
  3. Zielgerichteter Traffic: Durch die Optimierung für spezifische Keywords können Sie gezielt Besucher ansprechen, die nach genau dem suchen, was Ihr Unternehmen anbietet. Dies führt zu qualifiziertem Traffic und höherem Umsatz. Allerdings dauert es – abhängig vom Bekanntheitsgrad des Unternehmens und dem Alter der Website – mindestens mehrere Monate bis zu einem Jahr, bis in der SEO Erfolge sichtbar werden.
  4. Vertrauenswürdigkeit und Glaubwürdigkeit: Unternehmen, die in den organischen Suchergebnissen hoch platziert sind, werden oft als vertrauenswürdiger angesehen und gewinnen so an Bekanntheit. SEO kann das Image Ihres Unternehmens stärken und Vertrauen bei potenziellen Kunden aufbauen, da SEO nicht aufdringlich ist, sondern ein Unternehmen nur sichtbar macht, wenn man aktiv nach Lösungen sucht.
  5. Wettbewerbsvorteil: Wenn Ihre Konkurrenten SEO vernachlässigen, können Sie einen Wettbewerbsvorteil erlangen, indem Sie in den Suchergebnissen besser abschneiden. Dies kann dazu beitragen, Marktanteile zu gewinnen. Außerdem können Sie von Wettbewerbern und ihren Strategien lernen.
  6. Langfristiger Erfolg: Während bezahlte Werbung sofortige Ergebnisse liefern kann, ist SEO eine langfristige Strategie. Wenn Sie kontinuierlich an Ihrer Website arbeiten, können Sie langfristigen, nachhaltigen Traffic und Erfolg erzielen.
  7. Lokale Sichtbarkeit: Lokale SEO ist besonders wichtig für kleine Unternehmen mit physischen Standorten. Es hilft dabei, Ihre Präsenz in lokalen Suchen zu stärken und potenzielle Kunden in Ihre Geschäfte zu bringen.
  8. Messbarkeit und Analyse: SEO-Tools wie Google Analytics oder die Google Search Console ermöglichen es Ihnen, den Erfolg Ihrer Bemühungen zu messen und zu analysieren. Sie können sehen, welche Keywords am besten funktionieren und wie sich Ihre Website entwickelt.
  9. Internationale Reichweite: Wenn Ihr kleines Unternehmen internationale Kunden ansprechen möchte, kann SEO Ihnen dabei helfen, Ihre Website für internationale Suchen zu optimieren und ein globales Publikum zu erreichen.
  10. Verbesserte Benutzererfahrung: Eine gute SEO-Praxis beinhaltet oft die Verbesserung der Website-Geschwindigkeit, Navigation und Benutzerfreundlichkeit (Usabilty). Dies kann die Kundenzufriedenheit steigern und zu höheren Konversionsraten führen.

SEO kann kleinen Unternehmen helfen, sich online zu etablieren, mehr Traffic zu generieren, Kunden zu gewinnen und langfristig erfolgreich zu sein. Es ist eine Investition in die Zukunft und die Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens.

Wie funktioniert SEO für kleine und mittelständische Unternehmen?

Elementar für klein- und mittelständische Unternehmen ist, dass SEO laufend betrieben und optimiert wird und nicht nur auf Projektbasis. Ohne eine kontinuierlichen Optimierung der Website, dem permanenten Ausspielen der eigenen Stärken wie etwa die geballte Kompetenz des Unternehmens auf einem bestimmten Fachgebiet darzustellen und der kontinuierlichen Backlink-Generierung ist kein grundlegender SEO-Erfolg möglich.

So kann eine grundlegende SEO-Strategie für kleine und mittelständische Unternehmen aussehen:

1.: Zielsetzung und Zielgruppenanalyse

SEO-Ziele sind spezifische, messbare und erreichbare Ziele, die im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) verfolgt werden, um die Online-Sichtbarkeit zu verbessern und die Website-Leistung in den Suchergebnissen zu steigern. 

Definieren Sie also klare Ziele für Ihre SEO-Aktivitäten. Möchten Sie Ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen verbessern (welche Position? Top 3? Top 10?), mehr Traffic / Besucher auf Ihre Website leiten oder Ihre Conversion-Rates steigern? Verstehen Sie Ihre Zielgruppe und deren Bedürfnisse? Erstellen Sie im Rahmen Ihrer Content Creation und Ihres Content-Marketings Inhalte, die als nützlich und hilfreich bewertet werden?

Für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) können die folgenden SEO-Ziele besonders relevant sein:

  • Verbesserung der Sichtbarkeit in lokalen Suchergebnissen:
    • Für KMU, die lokal tätig sind, ist es entscheidend, in den lokalen Suchergebnissen gut sichtbar zu sein. Das Ziel könnte darin bestehen, für lokale Keywords in den oberen Positionen zu ranken.
  • Erhöhung der organischen Website-Besucher:
    • Das Ziel könnte sein, die Anzahl der organischen (nicht bezahlten) Besucher auf der Website zu steigern. Dies könnte durch die Verbesserung des Rankings für relevante Keywords erreicht werden.
  • Steigerung der Konversionsrate:
    • Neben der Erhöhung des Traffics ist es wichtig, die Conversion-Rate zu verbessern. Das Ziel könnte beispielsweise darin bestehen, die Anzahl der Leads oder Online-Verkäufe zu erhöhen.
  • Optimierung für mobile Suche:
    • Angesichts des zunehmenden mobilen Internetverkehrs könnte ein Ziel sein, die Website für mobile Geräte zu optimieren und in mobilen Suchergebnissen besser platziert zu werden.
  • Aufbau von lokalen Backlinks:
    • Das Ziel könnte darin bestehen, qualitativ hochwertige Backlinks von lokalen Websites und Branchenverzeichnissen aufzubauen, um die lokale Autorität zu stärken.
  • Stärkung der Marke online:
    • Durch die Verbesserung der Sichtbarkeit und Reputation online kann das Ziel sein, die Marke eines KMU zu stärken und sie als vertrauenswürdige Autorität in ihrer Branche zu positionieren.
  • Verbesserung der User Experience (UX):
    • Das Ziel könnte darin bestehen, die User Experience auf der Website zu optimieren, um Besucher länger auf der Seite zu halten und die Absprungrate zu reduzieren.
  • Ausweitung auf neue Märkte:
    • KMU könnten sich das Ziel setzen, ihre Sichtbarkeit in neuen geografischen Regionen zu erhöhen, um ihre Dienstleistungen oder Produkte einem breiteren Publikum anzubieten.
  • Erhöhung der lokalen Kundenbewertungen:
    • Das Sammeln von positiven Kundenbewertungen auf Plattformen wie Google, Yelp oder anderen lokalen Bewertungsseiten könnte als Ziel dienen, um das Vertrauen der Kunden zu stärken.
  • Anpassung an lokale Suchtrends:
    • Das Ziel könnte sein, sich an sich ändernde lokale Suchtrends anzupassen, wie z.B. die verstärkte Nutzung von Sprachsuche oder die Integration von lokalen Suchbegriffen in der Online-Suche.

Es ist wichtig, dass SEO-Ziele spezifisch auf die individuellen Bedürfnisse und Ziele eines KMU zugeschnitten sind. Die Festlegung klar definierter Ziele ermöglicht es, den Fortschritt zu verfolgen und die SEO-Strategie entsprechend anzupassen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

2.: SEO-Online-Wettbewerbsanalyse

Analysieren Sie, wie Ihre Mitbewerber online auftreten, und passen Sie Ihre SEO-Strategie entsprechend an. Wo erscheinen Ihre Mitbewerber in den Google-Suchen? Woher erhalten Ihre Mitbewerber ihre Backlinks?

Eine SEO-Online-Wettbewerbsanalyse ist entscheidend, um zu verstehen, wie gut eine Website im Vergleich zu ihren Wettbewerbern in den Suchergebnissen abschneidet. Hier sind einige wichtige Aspekte, auf die bei einer SEO-Online-Wettbewerbsanalyse geachtet werden sollte:

  • Keywords und Ranking:
    • Identifiziere die Schlüsselwörter, für die sowohl deine Website als auch die Wettbewerber ranken. Analysiere die Positionen in den Suchergebnissen, um Stärken und Schwächen zu ermitteln.
  • Inhaltsqualität und Relevanz:
    • Untersuche die Qualität und Relevanz des Inhalts auf der Website deiner Konkurrenten. Analysiere die Art und den Umfang des Inhalts, um herauszufinden, welche Themen abgedeckt sind.
  • Backlink-Profil:
    • Schau dir das Backlink-Profil der Konkurrenten an, um zu verstehen, woher ihre Backlinks stammen und welche Qualität diese haben. Dies kann dazu beitragen, Potenziale für den eigenen Linkaufbau zu identifizieren.
  • On-Page-Optimierung:
    • Überprüfe die On-Page-Elemente der Konkurrenz, einschließlich Meta-Tags, Überschriften, URL-Struktur und interner Verlinkung. Finde heraus, wie gut diese Elemente optimiert sind.
  • Technische Aspekte:
    • Analysiere technische Aspekte wie Ladezeit, mobile Optimierung, SSL-Verschlüsselung und andere technische SEO-Faktoren. Vergleiche diese mit den eigenen Website-Techniken.
  • Social-Media-Präsenz:
    • Betrachte die Social-Media-Präsenz der Wettbewerber. Achte auf die Anzahl der Follower, Engagement-Raten und die Art des Inhalts, der geteilt wird.
  • Lokale SEO:
    • Wenn lokal relevante Suchanfragen wichtig sind, analysiere die lokale SEO-Performance der Wettbewerber. Schau dir ihre Google My Business-Profile, lokale Backlinks und Kundenbewertungen an.
  • Conversion-Strategien:
    • Untersuche, wie die Konkurrenten ihre Websites nutzen, um Conversion-Ziele zu erreichen. Analysiere Call-to-Action-Elemente, Formulare und andere Faktoren, die die Conversion beeinflussen können.
  • Markenbekanntheit und Reputation:
    • Beurteile die Markenbekanntheit und Online-Reputation der Konkurrenten. Analysiere, wie oft ihre Marke online erwähnt wird und welche Art von Feedback sie erhalten.
  • Strategische Initiativen:
    • Untersuche, ob die Konkurrenten strategische Initiativen verfolgen, wie beispielsweise die Einführung neuer Produkte, die Teilnahme an Events oder die Nutzung neuer Technologien. Dies kann Einblicke in ihre langfristigen Pläne geben.

Es ist wichtig zu betonen, dass eine Wettbewerbsanalyse nicht nur dazu dient, die Fehler der Konkurrenten zu identifizieren, sondern auch, um zu verstehen, was sie gut machen. Diese Erkenntnisse können genutzt werden, um die eigene SEO-Strategie zu optimieren und Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

3.: Keyword-Recherchen

Führen Sie gründliche Keyword-Recherchen durch, um herauszufinden, nach welchen Begriffen und Begriffskombinationen Ihre Interessenten und (potenziellen) Kunden suchen. 

Nutzen Sie Tools wie den Google Keyword Planner oder Keyword-Recherche-Tools von Drittanbietern. Priorisieren Sie Keywords, die relevant, konkurrenzfähig und für Ihr Geschäft wichtig sind.

Die Keyword-Recherche ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) von entscheidender Bedeutung, da sie einen Einblick in die Suchgewohnheiten ihrer Zielgruppe bietet und es ermöglicht, die Website-Inhalte so zu optimieren, dass sie besser in den Suchergebnissen erscheinen. Hier sind einige Gründe, warum Keyword-Recherchen wichtig für KMU sind:

  • Verbesserte Sichtbarkeit:
    • Durch die Identifizierung von relevanten Keywords können KMU ihre Website-Inhalte optimieren, um in den Suchergebnissen für diese Begriffe besser sichtbar zu sein.
  • Zielgerichteter Traffic:
    • Die Verwendung der richtigen Keywords zieht gezielt Besucher an, die nach den Produkten oder Dienstleistungen eines KMU suchen, was zu qualifiziertem und zielgerichtetem Traffic führt.
  • Konkurrenzanalyse:
    • Die Keyword-Recherche ermöglicht es KMU, die Keywords zu identifizieren, für die ihre Konkurrenten gut ranken. Dies bietet Einblicke in den Wettbewerb und hilft, eine effektive SEO-Strategie zu entwickeln.
  • Content-Optimierung:
    • Die Kenntnis der relevanten Keywords ermöglicht es KMU, ihre Website-Inhalte so zu gestalten, dass sie den Erwartungen der Benutzer und den Anforderungen der Suchmaschinen entsprechen.
  • Besseres Verständnis der Zielgruppe:
    • Durch die Analyse von Suchanfragen erhalten KMU ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse, Fragen und Anliegen ihrer Zielgruppe.
  • Lokale Optimierung:
    • Für KMU, die lokal tätig sind, ist die Identifizierung von relevanten lokalen Keywords entscheidend, um in den lokalen Suchergebnissen gefunden zu werden.
  • Effektivere Werbekampagnen:
    • Die Auswahl der richtigen Keywords ist auch für bezahlte Werbekampagnen wichtig, da dies zu einer höheren Qualität der Anzeigenzielgruppe führt.

Wie können KMU Keyword-Recherchen durchführen?

  • Brainstorming:
    • Beginne mit einem Brainstorming, um grundlegende Keywords zu identifizieren, die mit den Produkten, Dienstleistungen oder Themen des Unternehmens zusammenhängen.
  • Kundenbefragungen:
    • Befrage bestehende Kunden, um herauszufinden, welche Begriffe sie bei der Suche nach Produkten oder Dienstleistungen verwenden würden.
  • Wettbewerbsanalyse:
    • Analysiere die Keywords, für die die Konkurrenten gut ranken, um zu verstehen, welche Begriffe in der Branche relevant sind.
  • Google Autocomplete und Related Searches:
    • Nutze Google Autocomplete, um automatisch vervollständigte Suchvorschläge zu erhalten, und scrolle ans Ende der Suchergebnisse, um verwandte Suchanfragen zu finden.
  • Google Trends:
    • Überprüfe Google Trends, um saisonale Trends und Veränderungen im Suchvolumen für bestimmte Keywords zu identifizieren.
  • Keyword-Tools:
    • Verwende Keyword-Tools wie Google Keyword Planner, Ubersuggest, SEMrush oder Ahrefs, um Keyword-Ideen zu generieren, Suchvolumen abzuschätzen und den Wettbewerb zu analysieren.
  • Social-Media-Analyse:
    • Schau dir auch die Verwendung von Hashtags und Keywords in sozialen Medien an, um zusätzliche Einblicke in die Sprache deiner Zielgruppe zu erhalten.
  • Kundenbewertungen und Feedback:
    • Analysiere Kundenbewertungen und Feedback, um herauszufinden, welche Begriffe Kunden verwenden, wenn sie über Produkte oder Dienstleistungen sprechen.

Welche Tools können KMU bei Keyword-Recherchen nutzen?

  • Google Keyword Planner:
    • Ein kostenloses Tool von Google Ads, das Keyword-Ideen, Suchvolumen und Wettbewerbsdaten liefert.
  • Ubersuggest:
    • Ein einfaches und kostenloses Tool für Keyword-Recherche und Wettbewerbsanalyse.
  • SEMrush:
    • Ein umfassendes Tool für Keyword-Recherche, Wettbewerbsanalyse, Backlink-Analyse und mehr.
  • Ahrefs:
    • Ein leistungsstarkes SEO-Tool für Keyword-Analyse, Backlink-Profile und Website-Audit.
  • AnswerThePublic:
    • Ein Tool, das Fragen zu einem bestimmten Keyword sammelt und damit Ideen für Content-Entwicklung liefert.
  • Google Trends:
    • Ein Google-Tool, das Einblicke in die zeitliche Entwicklung von Suchanfragen bietet.
  • KeywordTool.io:
    • Ein einfach zu bedienendes Tool für die Generierung von Keyword-Ideen aus verschiedenen Quellen, darunter Google, YouTube und Bing.
  • Moz Keyword Explorer:
    • Ein Tool, das detaillierte Keyword-Analysen, Volumendaten und Wettbewerbsinformationen liefert.

Durch die sorgfältige Durchführung von Keyword-Recherchen und die Nutzung geeigneter Tools können KMU ihre SEO-Strategie effektiv gestalten und sicherstellen,

4.: On-Page-Optimierung

Worauf ist bei der SEO On-Page-Optimierung für KMU zu achten?

Die On-Page-Optimierung ist ein wesentlicher Bestandteil der SEO-Strategie für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Hier sind einige wichtige Aspekte, auf die bei der SEO On-Page-Optimierung für KMU geachtet werden sollte:

  • Optimieren Sie Ihre Website für die zuvor recherchieren und ausgewählten relevanten Keywords:
    • Integriere relevante Keywords, die die Zielgruppe wahrscheinlich verwendet, in den Titel, die Überschriften, den Text und die Meta-Tags der Seite. Keyword-Platzierung: Integrieren Sie Ihre Keywords in den Content, ohne dabei jedoch zu spammen. Achten Sie auf eine natürliche Integration.
  • Einzigartiger, qualitativ hochwertiger Content:
    • Erstellen Sie hochwertigen, relevanten und einzigartigen Content, der die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe anspricht. Erstelle einzigartigen, qualitativ hochwertigen Content, der die Bedürfnisse der Benutzer anspricht. Vermeide Duplicate Content und sorge für eine klare, verständliche Sprache.
  • Meta-Tags optimieren:
    • Optimieren Sie Title Tags und Meta-Descriptions für relevante Keywords. Verwenden Sie aussagekräftige Meta-Titel und Meta-Beschreibungen, die die Hauptinhalte der Seite zusammenfassen und Benutzer dazu ermutigen, darauf zu klicken.
  • Header-Tags verwenden:
    • Strukturiere den Inhalt mit Header-Tags (H1 bis H6), um die Hierarchie und Bedeutung von Überschriften klar zu kommunizieren.
  • Optimierte URL-Struktur:
    • Gestalte die URLs benutzerfreundlich und suchmaschinenfreundlich. Verwende klare, lesbare Wörter, um den Inhalt der Seite widerzuspiegeln.
  • Bilder optimieren:
    • Komprimiere Bilder, verwende aussagekräftige Dateinamen und Alt-Tags, um sicherzustellen, dass sie für Suchmaschinen verständlich und für Benutzer zugänglich sind. Bildoptimierung: Verwenden Sie aussagekräftige Dateinamen und Alt-Tags für Bilder.
  • Interne Verlinkung:
    • Setze interne Links ein, um relevante Seiten miteinander zu verknüpfen. Dies erleichtert nicht nur die Navigation für Benutzer, sondern hilft auch Suchmaschinen, den Seitenkontext zu verstehen.
  • Mobile Optimierung:
    • Stelle sicher, dass die Website für mobile Geräte optimiert ist, um eine positive Benutzererfahrung und eine bessere Positionierung in den mobilen Suchergebnissen zu gewährleisten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf mobilen Geräten gut funktioniert und responsive ist.
  • Schnelle Ladezeiten:
    • Optimiere die Ladezeiten der Seite, da schnelle Seiten nicht nur die Benutzererfahrung verbessern, sondern auch von Suchmaschinen bevorzugt werden.
  • SSL-Verschlüsselung:
    • Implementiere eine SSL-Verschlüsselung, um eine sichere Verbindung zwischen dem Benutzer und der Website herzustellen. Dies ist nicht nur wichtig für die Sicherheit, sondern kann sich auch positiv auf das Suchmaschinenranking auswirken.
  • Schema Markup:
    • Verwende Schema Markup, um Suchmaschinen zusätzliche Informationen über den Inhalt der Seite zu geben und möglicherweise Rich Snippets in den Suchergebnissen zu aktivieren.
  • Inhaltsaktualisierung:
    • Halte den Inhalt der Website regelmäßig aktuell und füge bei Bedarf neue Informationen hinzu. Suchmaschinen bevorzugen frische und aktuelle Inhalte.
  • Call-to-Action (CTA):
    • Implementiere klare Call-to-Action-Elemente, um die Benutzer dazu zu ermutigen, gewünschte Aktionen durchzuführen, wie beispielsweise Kontaktformulare auszufüllen oder Produkte zu kaufen.
  • Lokale SEO-Optimierung:
    • Falls das Geschäft lokal tätig ist, optimiere die Website für lokale Suchanfragen, indem du lokale Keywords, Google My Business-Einträge und lokale Backlinks einbeziehst.
  • Analytics und Messung:
    • Setze Analysetools wie Google Analytics ein, um den Website-Traffic zu überwachen, das Benutzerverhalten zu analysieren und den Erfolg der On-Page-Optimierung zu messen.

Die On-Page-Optimierung ist ein fortlaufender Prozess, der regelmäßige Überprüfung und Anpassung erfordert. Durch die Implementierung dieser On-Page-Optimierungspraktiken können KMU ihre Online-Sichtbarkeit verbessern und die Benutzerfreundlichkeit ihrer Website steigern.

5.: Technische SEO / SEO Website Audit

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Website technisch einwandfrei ist. Führen Sie ein SEO-Audit durch und prüfen Sie beispielsweise die

Ladezeiten: Optimieren Sie die Ladezeiten Ihrer Website, da dies die Benutzererfahrung verbessert.

Mobile-Freundlichkeit: Gewährleisten Sie, dass Ihre Website auf Mobilgeräten gut funktioniert.

  • Sitemap und Robots.txt: Erstellen Sie eine XML-Sitemap und eine Robots.txt-Datei, um Suchmaschinen beim Crawlen Ihrer Website zu unterstützen.

Technisches SEO bezieht sich auf den Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO), der sich auf die Optimierung der technischen Aspekte einer Website konzentriert, um deren Sichtbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen zu verbessern. Im Gegensatz zu inhaltlichem oder auf der Seite befindlichem SEO, das sich auf den eigentlichen Inhalt der Webseite konzentriert, bezieht sich technisches SEO auf die Struktur und den Aufbau der Website sowie auf technische Elemente, die die Suchmaschinenleistung beeinflussen können. Hier sind einige Schlüsselelemente des technischen SEO:

  • Crawling und Indexierung:
    • Stellt sicher, dass Suchmaschinen-Crawler die Website effizient durchsuchen können und dass alle relevanten Seiten indexiert werden. Dies umfasst die Verwendung von Robots.txt-Dateien, XML-Sitemaps und die Vermeidung von Crawl-Fehlern.
  • Website-Geschwindigkeit:
    • Eine schnelle Ladezeit ist entscheidend, da langsame Websites die Benutzererfahrung beeinträchtigen und von Suchmaschinen abgestraft werden können. Optimierung von Bildern, Browser-Caching und Minimierung von HTTP-Anfragen sind Beispiele für Maßnahmen zur Verbesserung der Website-Geschwindigkeit.
  • Mobile Optimierung:
    • Angesichts des wachsenden mobilen Internetverkehrs ist es wichtig, dass eine Website für Mobilgeräte optimiert ist. Dies kann dazu beitragen, die Position in den Suchergebnissen zu verbessern, da Suchmaschinen mobilefreundliche Websites bevorzugen.
  • SSL-Verschlüsselung:
    • Die Implementierung von SSL-Zertifikaten gewährleistet eine sichere Verbindung zwischen dem Benutzer und der Website. Suchmaschinen bevorzugen verschlüsselte Websites und markieren unsichere Websites möglicherweise als solche.
  • URL-Struktur:
    • Klare und lesbare URL-Strukturen erleichtern nicht nur den Benutzern die Navigation, sondern auch den Suchmaschinen das Verständnis der Hierarchie und Relevanz von Seiten. Vermeidung von dynamischen URLs und Verwendung sprechender, suchmaschinenfreundlicher URLs sind bewährte Praktiken.
  • Canonical Tags:
    • Canonical Tags werden verwendet, um Suchmaschinen mitzuteilen, welche Version einer Seite als Hauptversion betrachtet werden soll, insbesondere wenn es verschiedene URLs mit ähnlichem Inhalt gibt. Dies hilft, Duplicate Content-Probleme zu vermeiden.
  • Strukturierte Daten (Schema Markup):
    • Die Implementierung strukturierter Daten hilft Suchmaschinen, den Inhalt einer Seite besser zu verstehen und spezielle Suchergebnisfunktionen wie Rich Snippets zu aktivieren. Dies kann die Klickrate in den Suchergebnissen verbessern.
  • Robots-Meta-Tags:
    • Durch das Festlegen von Robots-Meta-Tags können bestimmte Bereiche einer Website für Suchmaschinen gesperrt oder erlaubt werden. Dies ist nützlich, um bestimmte Seiten aus dem Index auszuschließen oder Crawler davon abzuhalten, sensible Bereiche zu durchsuchen.
  • Serverkonfiguration:
    • Die richtige Konfiguration des Servers, wie z. B. die Verwendung von 301-Weiterleitungen für Weiterleitungen, ist entscheidend für die SEO-Performance.
  • Barrierefreiheit:
    • Die Berücksichtigung von barrierefreien Prinzipien erleichtert nicht nur Menschen mit Behinderungen die Nutzung der Website, sondern kann auch die Suchmaschinenfreundlichkeit verbessern.

Die technischen Aspekte des SEO sind entscheidend, um sicherzustellen, dass Suchmaschinen die Website effektiv verstehen, interpretieren und indexieren können, was letztendlich zu einer besseren Sichtbarkeit in den Suchergebnissen führt.

Was beinhaltet ein SEO Website Audit? Warum benötigen vor allem KMU einen SEO Website Audit?

Ein SEO Website Audit ist eine gründliche Überprüfung einer Website, um ihre Suchmaschinenfreundlichkeit zu bewerten und Optimierungsmöglichkeiten zu identifizieren. Es ist eine wichtige Maßnahme im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) und beinhaltet die Analyse verschiedener Elemente, um sicherzustellen, dass die Website den besten Standpunkt in den Suchergebnissen erreicht. Hier sind einige Schlüsselelemente, die in einem SEO Website Audit berücksichtigt werden:

  • On-Page SEO:
    • Analyse der Meta-Tags, Überschriften, URL-Struktur, internen Verlinkungen und der allgemeinen inhaltlichen Relevanz, um sicherzustellen, dass die Seite für bestimmte Keywords optimiert ist.
  • Technisches SEO:
    • Überprüfung technischer Aspekte wie Crawling und Indexierung, Website-Geschwindigkeit, mobile Optimierung, SSL-Verschlüsselung, Serverkonfiguration und Einsatz von strukturierten Daten.
  • Off-Page SEO:
    • Bewertung von Backlinks und der allgemeinen Online-Reputation der Website. Dies kann die Überwachung von Backlink-Profilen, Bewertungen und Erwähnungen in anderen Online-Medien umfassen.
  • Keyword-Analyse:
    • Identifizierung und Analyse von relevanten Keywords im Zusammenhang mit dem Geschäftsfeld des Unternehmens. Dies umfasst die Überprüfung von Suchvolumen, Wettbewerb und der aktuellen Position in den Suchergebnissen.
  • Content-Qualität:
    • Bewertung der Qualität, Relevanz und Einzigartigkeit des Website-Inhalts. Dies schließt die Überprüfung auf Duplicate Content und die Anwendung von Best Practices für Content-Erstellung ein.
  • Benutzererfahrung (UX):
    • Analyse der Benutzerfreundlichkeit der Website, einschließlich Navigation, Seitengeschwindigkeit, mobile Optimierung und insgesamt angenehme Nutzererfahrung.
  • Conversion-Optimierung:
    • Überprüfung von Elementen, die die Conversion-Rate beeinflussen, wie Call-to-Action-Platzierung, Formulare und Checkout-Prozesse.
  • Lokale SEO:
    • Überprüfung der lokalen SEO-Faktoren, insbesondere für KMU, einschließlich Google My Business-Optimierung, lokale Backlinks und Online-Bewertungen.
  • Wettbewerbsanalyse:
    • Vergleich der SEO-Performance mit Wettbewerbern, um Chancen und Schwächen zu identifizieren.
  • Analyse von Analytics-Daten:
    • Auswertung von Webanalyse-Daten, um Einblicke in den Website-Verkehr, Benutzerverhalten und den Erfolg von Marketingbemühungen zu gewinnen.

Warum benötigen KMU einen SEO Website Audit?

  • Effektive Optimierung:
    • Ein SEO Website Audit identifiziert spezifische Bereiche, die verbessert werden können, um die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu steigern. Dies ermöglicht es KMU, ihre begrenzten Ressourcen gezielt und effektiv einzusetzen.
  • Wettbewerbsvorteil:
    • In einem wettbewerbsintensiven Umfeld ermöglicht ein SEO Audit KMU, sich von Mitbewerbern abzuheben und besser auf die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe einzugehen.
  • Verbesserte Benutzererfahrung:
    • Ein Audit hilft, die Benutzererfahrung zu optimieren, was nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung, sondern auch für die Kundenzufriedenheit und die Konversionsraten entscheidend ist.
  • Anpassung an Veränderungen:
    • Die Algorithmen von Suchmaschinen ändern sich ständig. Ein SEO Audit ermöglicht es KMU, sich an diese Änderungen anzupassen und sicherzustellen, dass ihre Website auf dem neuesten Stand ist.
  • Maximierung des ROI:
    • Durch die Identifizierung von Optimierungsmöglichkeiten können KMU sicherstellen, dass ihre SEO-Bemühungen maximalen Return on Investment (ROI) erzielen.

Ein SEO Website Audit ist also ein entscheidendes Instrument, um sicherzustellen, dass die Online-Präsenz eines Unternehmens auf soliden Grundlagen steht und stetig verbessert wird, um den sich wandelnden Anforderungen der Suchmaschinen gerecht zu werden.

6.: Lokale Suchmaschinenoptimierung

Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen ist lokale SEO ein entscheidender SEO-Faktor.

Lokale Suchmaschinenoptimierung (Local SEO) ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) von entscheidender Bedeutung, da sie dazu beiträgt, die Sichtbarkeit in lokalen Suchergebnissen zu verbessern. Hier sind zehn Gründe, warum lokale SEO für KMU besonders wichtig ist:

  • Lokale Auffindbarkeit:
    • Viele Menschen suchen online nach lokalen Produkten und Dienstleistungen. Lokale SEO hilft sicherzustellen, dass KMU in den lokalen Suchergebnissen erscheinen und von potenziellen Kunden gefunden werden.
  • Google My Business-Optimierung:
    • Erstellen Sie ein Google My Business Konto und optimieren Sie es mit korrekten Geschäftsdaten. Die Optimierung des Google My Business-Eintrags ist entscheidend für lokale SEO. Ein vollständiger und optimierter Eintrag verbessert die Sichtbarkeit in der Google-Suche und auf Google Maps.
  • Lokale Backlinks:
    • Der Aufbau von Backlinks von lokalen Websites, Branchenverzeichnissen und lokalen Nachrichtenquellen stärkt die lokale Autorität und verbessert die lokale Suche. Bauen Sie lokale Backlinks von Branchenverzeichnissen und inhaltlich relevanten Websites aus ihrer Region und Branche auf.
  • Bewertungen und Rezensionen:
    • Positive Bewertungen und Rezensionen auf Plattformen wie Google, Yelp und anderen lokalen Bewertungsseiten haben einen großen Einfluss auf die lokale Suchleistung und das Vertrauen potenzieller Kunden.
  • Lokale Keywords:
    • Die Integration von relevanten lokalen Keywords in den Website-Inhalt und Meta-Tags verbessert die Chancen, in den Suchergebnissen für lokale Anfragen gefunden zu werden.
  • Gezielte lokale Werbung:
    • Lokale SEO ermöglicht es KMU, ihre Zielgruppe gezielt in ihrem geografischen Gebiet anzusprechen, um effektive lokale Werbekampagnen durchzuführen.
  • Mobile Optimierung für Lokale Suche:
    • Da viele lokale Suchanfragen über mobile Geräte erfolgen, ist die mobile Optimierung der Website für eine lokale SEO-Strategie entscheidend.
  • Lokale Social-Media-Präsenz:
    • Aktive Teilnahme an lokalen Social-Media-Plattformen stärkt die lokale Sichtbarkeit und ermöglicht die Interaktion mit der lokalen Gemeinschaft.
  • Lokale Events und Aktionen:
    • Die Förderung von lokalen Veranstaltungen, Aktionen und Angeboten durch lokale SEO-Maßnahmen steigert die Aufmerksamkeit und Teilnahme aus der Umgebung.
  • Standortbezogene Seiten auf der Website:
    • Die Erstellung von standortbezogenen Seiten auf der Website, die spezifische Informationen über Dienstleistungen, Mitarbeiter und Kundenbewertungen vor Ort enthalten, trägt zur lokalen Relevanz bei.

Insgesamt bietet lokale SEO KMU die Möglichkeit, ihre Zielgruppe gezielt anzusprechen, die Sichtbarkeit in der lokalen Gemeinschaft zu steigern und sich gegenüber der Konkurrenz in der Region zu positionieren. Es ist ein entscheidender Faktor für den Erfolg von KMU, insbesondere wenn die Mehrheit ihrer Kunden lokal ansässig ist.

7.: Lokales Feedback und Kundenbewertungen

Fordern Sie Kunden dazu auf, Bewertungen auf Plattformen wie Google oder Yelp zu hinterlassen. Gutes Kundenfeedback kann Ihre lokale SEO verbessern.

8.: Social Media

Nutzen Sie soziale Medien, um Ihre Website und Inhalte zu bewerben. Dies kann den Traffic steigern und zur Steigerung Ihrer Online-Sichtbarkeit beitragen. Social Media in PR und SEO sind aber so komplex, dass dies den Rahmen dieses Blog-Artikels sprengen würde.

9.: Content-Marketing

Erstellen Sie hochwertigen, nützlichen Content, um Ihre Autorität in Ihrer Nische zu steigern. Dies kann durch Gastbeiträge, Infografiken oder Social-Media-Marketing erreicht werden. Auch Content-Marketing ist ein eigenes Thema für sich und zu komplex, um in diesen PR SEO Artikel näher beschrieben zu werden.

10.: Monitoring, Anpassung, Optimierungskreislauf

Überwachen Sie regelmäßig Ihre SEO-Performance mit Tools wie Google Analytics und Google Search Console. Passen Sie Ihre Strategie basierend auf den Ergebnissen an. Seien Sie geduldig, da SEO Zeit braucht, um Ergebnisse zu zeigen.

Marathon statt Sprint: Suchmaschinenoptimierung ist eine langfristige Strategie, und es kann einige Zeit dauern, bis Sie sichtbare Ergebnisse sehen. Viele SEO-Maßnahmen benötigen bis zu sechs Monate, bis sie ihren vollen Impact entwickeln. Konsistenz und kontinuierliche Anpassungen und Optimierungen sind entscheidend. Beachten Sie auch, dass die SEO-Landschaft sich ständig ändert, daher ist es wichtig, auf dem neuesten Stand zu bleiben und sich regelmäßig weiterzubilden. Deshalb ist es sinnvoll, sich an einen erfahrenen und auf KMU spezialisierten SEO Berater wie Daniel Görs zu wenden, der die SEO-Aktivitäten vertrauensvoll begleitet.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) von großer Bedeutung. Hier sind zehn praktische Beispiele, warum sich SEO für KMU lohnt:

  • Erhöhte Sichtbarkeit: Durch eine optimierte Website und Inhalte können KMU in den Suchergebnissen besser gefunden werden, was zu einer erhöhten Sichtbarkeit und einer größeren Reichweite führt.
  • Kostenersparnis: Im Vergleich zu kostenpflichtigen Werbemaßnahmen bietet SEO eine kosteneffiziente Möglichkeit, potenzielle Kunden anzusprechen und Traffic zu generieren.
  • Lokale Präsenz: Lokale Suchmaschinenoptimierung ermöglicht es KMU, in den lokalen Suchergebnissen gut platziert zu werden, was besonders wichtig ist, wenn Kunden vor Ort gesucht werden.
  • Vertrauenswürdigkeit: Websites, die in den organischen Suchergebnissen gut abschneiden, werden oft als vertrauenswürdiger wahrgenommen. Eine gute Positionierung kann das Vertrauen der Nutzer stärken.
  • Bessere Nutzererfahrung: SEO beinhaltet oft die Verbesserung der Website-Struktur und -Performance, was zu einer insgesamt besseren Nutzererfahrung führt.
  • Konkurrenzvorteil: Wenn die Konkurrenz SEO vernachlässigt, bietet dies KMU die Möglichkeit, sich durch eine starke Online-Präsenz von anderen abzuheben.
  • Langfristige Ergebnisse: Im Gegensatz zu kurzfristigen Werbekampagnen können die langfristigen Ergebnisse von SEO dazu beitragen, konstanten Traffic und potenzielle Kunden zu generieren.
  • Anpassung an Suchtrends: Durch die laufende Optimierung können KMU auf aktuelle Suchtrends reagieren und ihre Inhalte entsprechend anpassen.
  • Messbare Ergebnisse: Mit Tools wie Google Analytics können Unternehmen den Erfolg ihrer SEO-Bemühungen messen und ihre Strategien entsprechend anpassen.
  • Mobile Optimierung: Mit dem wachsenden Anteil von mobilen Suchanfragen ist eine mobile Optimierung der Website entscheidend. Dies trägt nicht nur zur besseren Auffindbarkeit bei, sondern verbessert auch die Benutzererfahrung für mobile Nutzer.

Insgesamt kann eine gezielte SEO-Strategie dazu beitragen, die Online-Präsenz von KMU zu stärken, potenzielle Kunden anzusprechen und langfristig positive Geschäftsergebnisse zu erzielen.

Public Relations (PR) für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU)

Öffentlichkeitsarbeit (PR) spielt für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) eine entscheidende Rolle, da sie dazu beitragen kann, das Image zu verbessern, die Bekanntheit zu steigern und langfristige Geschäftserfolge zu fördern.

„Public Relations (PR) bezieht sich auf die gezielte Kommunikation zwischen einer Organisation und ihren verschiedenen Zielgruppen, um Vertrauen aufzubauen, das Image zu pflegen und eine positive Wahrnehmung zu fördern. PR umfasst eine Vielzahl von Aktivitäten, darunter Medienbeziehungen, Krisenkommunikation, Event-Management, Social-Media-Interaktionen und mehr. Das Hauptziel besteht darin, die Öffentlichkeit über die Organisation zu informieren und ein positives Verständnis für ihre Tätigkeiten zu schaffen“ fasst PR- und SEO-Experte Daniel Görs zusammen.

Für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sind PR besonders wichtig aus mehreren Gründen:

  1. Bekanntheit und Sichtbarkeit: KMU haben oft nicht die Ressourcen für groß angelegte Marketingkampagnen. PR bietet eine kostengünstige Möglichkeit, die Bekanntheit zu steigern und die Sichtbarkeit in den Medien zu erhöhen.
  2. Vertrauensbildung: Vertrauen ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Durch gezielte PR-Maßnahmen können KMU Vertrauen bei ihren Kunden aufbauen, indem sie transparent über ihre Produkte, Dienstleistungen und Unternehmenswerte kommunizieren.
  3. Imagepflege: Ein positives Image ist für den langfristigen Erfolg entscheidend. PR hilft dabei, ein gewünschtes Image aufzubauen und zu pflegen, was sich direkt auf die Wahrnehmung der Marke durch die Zielgruppen auswirkt.
  4. Krisenkommunikation: Jedes Unternehmen kann mit Krisen konfrontiert werden. PR spielt eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung von Krisen, indem sie eine klare und effektive Kommunikation sicherstellt, um den Schaden für das Unternehmensimage zu minimieren.
  5. Beziehungsaufbau: PR ermöglicht es KMU, Beziehungen zu verschiedenen Interessengruppen aufzubauen, darunter Kunden, Medien, Lieferanten und lokale Gemeinschaften. Diese Beziehungen können langfristig dazu beitragen, das Geschäft zu stärken.
  6. Wettbewerbsvorteil: In vielen Branchen ist der Wettbewerb intensiv. Durch eine effektive PR können KMU sich von der Konkurrenz abheben, indem sie ihre Einzigartigkeit, ihre Erfolge und ihre positiven Beiträge zur Gesellschaft betonen.

Zusammengefasst bieten Public Relations kleinen und mittelständischen Unternehmen eine kosteneffiziente Möglichkeit, ihre Botschaften zu verbreiten, Vertrauen aufzubauen und langfristige Beziehungen zu pflegen, was entscheidend für den Geschäftserfolg ist.

Hier sind zehn praktische Beispiele, warum sich PR für KMU lohnt:

  • Imageaufbau und -pflege:
    • Durch gezielte PR-Maßnahmen können KMU ein positives Image aufbauen und pflegen, was das Vertrauen der Kunden stärkt.
  • Bekanntheitssteigerung:
    • PR hilft dabei, die Sichtbarkeit eines Unternehmens zu erhöhen, was zu einer größeren Bekanntheit und einem größeren Kundenkreis führt.
  • Kundenbindung:
    • Durch regelmäßige Kommunikation mit Kunden über verschiedene PR-Kanäle können KMU die Bindung zu ihren Kunden stärken.
  • Krisenmanagement:
    • Eine gut durchdachte PR-Strategie ermöglicht es KMU, in Krisensituationen proaktiv zu handeln und das Vertrauen der Kunden zu wahren.
  • Positionierung als Experte:
    • Durch die Bereitstellung von relevanten Informationen und Fachwissen in der Öffentlichkeit können sich KMU als Branchenexperten positionieren.
  • Unterstützung beim Marketing:
    • PR und Marketing ergänzen sich. Eine wirksame PR kann die Effektivität von Marketingkampagnen steigern und die Reichweite erhöhen.
  • Talentakquise:
    • Eine positive PR kann die Attraktivität eines Unternehmens als Arbeitgeber steigern, was die Rekrutierung von qualifizierten Mitarbeitern erleichtert.
  • Netzwerkaufbau:
    • PR ermöglicht es KMU, in der Branche und in der lokalen Gemeinschaft ein Netzwerk aufzubauen, was zu Partnerschaften und Kooperationsmöglichkeiten führen kann.
  • Erhöhung der Glaubwürdigkeit:
    • Durch transparente Kommunikation und das Teilen von Erfolgsgeschichten kann die Glaubwürdigkeit eines Unternehmens gesteigert werden.
  • Ansprache neuer Zielgruppen:
    • Gezielte PR-Aktivitäten können dazu beitragen, neue Zielgruppen anzusprechen und das Potenzial für die Erschließung neuer Märkte zu erhöhen.

Diese Beispiele verdeutlichen, dass eine effektive PR-Strategie für KMU weitreichende Vorteile bieten kann, von der Imagepflege über die Kundenbindung bis hin zur Erschließung neuer Geschäftsmöglichkeiten.

Die Entwicklung einer erfolgreichen PR-Strategie für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) erfordert sorgfältige Planung und Umsetzung. Hier sind zehn Schritte, die in einer PR-Strategie für KMU berücksichtigt werden können:

  • Festlegung von Zielen und Zielgruppen:
    • Definiere klare Ziele, die durch die PR-Strategie erreicht werden sollen. Identifiziere auch die Zielgruppen, die angesprochen werden sollen, sei es bestehende Kunden, potenzielle Kunden, Mitarbeiter oder andere Interessengruppen.
  • SWOT-Analyse:
    • Führe eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken) durch, um die aktuellen Positionen des Unternehmens und die Herausforderungen zu verstehen. Dies bildet die Grundlage für die strategische Ausrichtung der PR-Maßnahmen.
  • Entwicklung einer Kernbotschaft:
    • Formuliere eine klare und kohärente Kernbotschaft, die die Identität und Werte des Unternehmens widerspiegelt. Diese Botschaft sollte in der gesamten PR-Kommunikation konsistent verwendet werden.
  • Auswahl geeigneter PR-Kanäle:
    • Identifiziere die effektivsten Kommunikationskanäle für dein Unternehmen. Dies könnten Pressemitteilungen, Social Media, Unternehmensblogs, Branchenveranstaltungen oder lokale Medien sein.
  • Erstellung von qualitativ hochwertigem Inhalt:
    • Produziere relevante, informative und ansprechende Inhalte, die die Zielgruppen ansprechen. Dies kann Artikel, Blog-Beiträge, Videos oder Infografiken umfassen.
  • Medienbeziehungen aufbauen:
    • Pflege Beziehungen zu relevanten Medienvertretern. Sende regelmäßig Pressemitteilungen und Angebote für Interviews oder Gastbeiträge, um die Präsenz deines Unternehmens in den Medien zu steigern.
  • Social-Media-Management:
    • Nutze Social-Media-Plattformen, um mit der Zielgruppe in Kontakt zu treten. Veröffentliche regelmäßig Updates, fördere Interaktion und reagiere aktiv auf Rückmeldungen und Kommentare.
  • Veranstaltungen und Sponsorings:
    • Beteilige dich an relevanten Veranstaltungen oder sponsere lokale Initiativen. Dies bietet die Möglichkeit, die Marke zu präsentieren und Beziehungen in der Gemeinschaft aufzubauen.
  • Monitoring und Messung:
    • Implementiere Tools zur Überwachung und Messung der PR-Effektivität. Analysiere die Reichweite, Resonanz und Relevanz der PR-Aktivitäten, um kontinuierlich Verbesserungen vornehmen zu können.
  • Krisenkommunikation vorbereiten:
    • Entwickle einen Krisenkommunikationsplan, um im Falle von unerwarteten Ereignissen oder negativer Berichterstattung effektiv und proaktiv reagieren zu können. Dies trägt dazu bei, das Vertrauen zu wahren und den Ruf des Unternehmens zu schützen.

Die Umsetzung dieser Schritte in einer integrierten PR-Strategie kann kleinen und mittelständischen Unternehmen helfen, ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, Beziehungen aufzubauen und positive Wirkung in der Öffentlichkeit zu erzielen.

Warum PR plus SEO für KMU?

  • Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen: PR ermöglicht es kleinen und mittelständischen Unternehmen, ihre Geschichte zu erzählen und Vertrauen bei potenziellen Kunden aufzubauen. Durch positive Berichterstattung in den Medien oder auf Social-Media-Plattformen können KMU ihre Glaubwürdigkeit stärken und sich als vertrauenswürdige Marke positionieren.
  • Online-Sichtbarkeit steigern: SEO ist entscheidend für die Auffindbarkeit im Internet. Durch die Optimierung von Website-Inhalten und technischen Aspekten können KMU sicherstellen, dass sie bei relevanten Suchanfragen in den Suchergebnissen erscheinen. Dies erhöht nicht nur die Sichtbarkeit, sondern zieht auch qualifizierten Traffic auf die Website.
  • Wettbewerbsvorteil sichern: In einem wettbewerbsintensiven Marktumfeld können PR und SEO den entscheidenden Unterschied ausmachen. Unternehmen, die sich aktiv um positive PR und eine starke Online-Sichtbarkeit bemühen, heben sich von der Konkurrenz ab und gewinnen das Vertrauen der Verbraucher.

Wie können KMU PR und SEO optimal kombinieren?

  • Synergien zwischen PR und SEO erkennen: Identifizieren Sie Schlüsselmomente, in denen PR-Aktivitäten die SEO-Bemühungen verstärken können. Zum Beispiel kann die Veröffentlichung von Pressemitteilungen über wichtige Unternehmensereignisse nicht nur die Medienberichterstattung fördern, sondern auch wertvolle Backlinks für die SEO generieren.
  • Keyword-Optimierung in PR-Materialien: Integrieren Sie relevante Keywords in Ihre Pressemitteilungen, Blogposts und Social-Media-Beiträge. Dies hilft dabei, die Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu verbessern und die Reichweite Ihrer PR-Bemühungen zu erweitern.
  • Gezielte Content-Erstellung: Erstellen Sie hochwertigen, informativen Content, der sowohl für Medien als auch für Suchmaschinen ansprechend ist. Ein gut durchdachter Inhalt kann organisch geteilt werden und so sowohl die PR- als auch die SEO-Ziele unterstützen.
  • Lokale Suchoptimierung: KMU können von einer gezielten lokalen Suchmaschinenoptimierung profitieren. Verifizieren Sie Ihren Google My Business-Eintrag, sammeln Sie positive Bewertungen und sorgen Sie dafür, dass Ihre Unternehmensinformationen online konsistent und korrekt sind.
  • Monitoring und Anpassung: Kontinuierliches Monitoring der PR- und SEO-Metriken ist entscheidend. Analysieren Sie, welche Aktivitäten die besten Ergebnisse liefern, und passen Sie Ihre Strategie entsprechend an.

Wie kann eine integrierte PR- und SEO-Strategie für KMU aussehen? 

Die Integration von Public Relations (PR) und Search Engine Optimization (SEO) ist eine leistungsstarke Strategie, um die Sichtbarkeit von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) online zu steigern. Hier sind wesentliche Elemente und Maßnahmen für eine integrierte PR- und SEO-Strategie für KMU:

  • Keyword-Recherche und Integration:
    • Führe eine umfassende Keyword-Recherche durch, um herauszufinden, nach welchen Begriffen deine Zielgruppe sucht. Integriere diese Keywords dann organisch in deine PR-Inhalte, wie Pressemitteilungen, Blog-Beiträge und Website-Inhalte.
  • Optimierte Pressemitteilungen:
    • Verfasse Pressemitteilungen mit SEO-optimierten Elementen, einschließlich relevanter Keywords im Titel, in den Überschriften und im Text. Verlinke auch auf relevante Seiten deiner Website.
  • Hochwertiger Content:
    • Erstelle hochwertige und informative Inhalte, die sowohl für die Zielgruppe als auch für Suchmaschinen relevant sind. Dies könnte Blog-Content, Gastbeiträge, Infografiken oder Videos umfassen.
  • Social-Media-Integration:
    • Teile PR-Inhalte über Social-Media-Plattformen und optimiere sie für die jeweiligen Kanäle. Social-Media-Signale können sich positiv auf das SEO-Ranking auswirken.
  • Linkbuilding-Strategie:
    • Implementiere eine nachhaltige Linkbuilding-Strategie, um hochwertige Backlinks von vertrauenswürdigen Quellen zu erhalten. Dies könnte durch gezielte Outreach, Gastbeiträge und Partnerschaften erfolgen.
  • Online-Reputation-Management (ORM):
    • Überwache und pflege deine Online-Reputation. Reagiere proaktiv auf Kundenbewertungen und Kommentare, um eine positive digitale Präsenz aufzubauen.
  • Lokale SEO-Optimierung:
    • Optimiere deine Website und PR-Inhalte für lokale Suchanfragen. Dies ist besonders wichtig für KMU, die sich auf lokale Märkte konzentrieren.
  • Multimediale Inhalte:
    • Integriere multimediale Inhalte wie Bilder, Videos und Infografiken in deine PR-Strategie. Diese können nicht nur die Benutzererfahrung verbessern, sondern auch die SEO-Performance steigern.
  • Google My Business-Optimierung:
    • Wenn dein Unternehmen lokal tätig ist, optimiere dein Google My Business-Profil. Das hilft bei der lokalen Auffindbarkeit in den Suchergebnissen.
  • Messung und Analyse:
    • Setze Tools wie Google Analytics ein, um die Leistung deiner PR- und SEO-Maßnahmen zu überwachen. Analysiere Daten, um festzustellen, welche Strategien am effektivsten sind, und passe deine Strategie entsprechend an.

Fazit:

Die Integration von PR und SEO ermöglicht es KMU, eine kohärente Online-Präsenz aufzubauen, die sowohl die Bedürfnisse der Zielgruppe als auch die Anforderungen von Suchmaschinen berücksichtigt. Durch die gezielte Verknüpfung dieser Strategien können Unternehmen ihre Sichtbarkeit steigern, die Reichweite erhöhen und ihre Online-Präsenz stärken. Die optimale Kombination von PR und SEO stellt für kleine und mittelständische Unternehmen einen wesentlichen Schlüssel zum Erfolg dar. Durch die gezielte Integration beider Strategien können KMU ihre Sichtbarkeit steigern, Vertrauen aufbauen und sich nachhaltig im Markt positionieren. Mit einer klugen Herangehensweise und einer ständigen Anpassung an die sich entwickelnde digitale Landschaft können auch Unternehmen mit begrenzten Ressourcen eine starke Präsenz im Online-Bereich aufbauen.

.

Content muss kanal- und nutzergerecht konzipiert und distribuiert werden: erfolgreiche Digitalisierung und digitales Marketing mit Owned Media, Paid Media und Earned Media

Im Marketing und in der Kommunikation geht es vor allem um Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite. Das ist offline schon schwierig, aber online wird noch viel mehr um die begehrten „Währungen“ Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Reichweite gerungen und „geschrien“. Erfolgreiche Unternehmen und Organisationen, Unternehmer und Solopreneure, KMU und Start-ups setzen daher zunehmend auf eine smarte Kombination der Medienformen Owned Media, Paid Media und Earned Media. „Media“ bezeichnet hierbei das Medium oder den Kommunikationsweg, der dabei genutzt wird. Die PR-, Marketing- und Digital-Beratung Görs Communications (https://www.goers-communications.de) beschreibt mit dem DOPE-Modell (Digital, Owned, Paid, Earned Media) die jeweiligen digitalen Kanäle und wie diese optimal zu PR-, Marketing- und Kommunikationszwecken genutzt und eingesetzt werden. Im folgenden Fachbeitrag werden die unterschiedlichen Medien und ihre Spezifika kurz skizziert.

OWNED MEDIA

  • Ein smartes Sprungbrett in die Köpfe der Zielgruppe(n) ist es, Inhalte über eigene Medien / Kanäle („Owned Media“) kundzutun.
  • Beispielsweise in Form eines eigenen Blogs, Apps oder über die bunte Welt der Social Media / Social Networks. 
  • Der Owned Media Content ist meist eine Mischform aus redaktionellen und werblichen Inhalten. 
  • Die Platzierung ist in der Regel gratis (keine monetären Kosten), allerdings müssen der Aufwand und die notwendigen Ressourcen (Geld / Budget, Zeit, Personal und Agentur) eingeplant werden.
  • „Love it or leave it (alone)“ – ob er den Content nutzt (oder nicht), entscheidet der User selbst.

PAID MEDIA

  • Paid Media entspricht der „klassischen“ Werbung, auch digital wie Banner, sowie sämtliche gekauften Veröffentlichungen wie beispielsweise Advertorials und Sponsored Articles / Gastbeiträge, Postings etc.
  • Dafür erstellen wir zum Beispiel eine ansprechende Anzeige / Ad und platzieren diese im Netz genau dort, wo sich unsere Zielgruppe tummelt (“Paid Social“ / „Social Media Werbung“ / „Social Media Ads“ / „Native Advertising / Native Ads“)
  • Allerdings erkennen viele mittlerweile bezahlte Werbung – auch online. Pop-Up- und Ad-Blocker werden zunehmend genutzt.
  • Deshalb entwickeln und bieten auch die Verlage heute viel mehr als klassische Anzeigen und Banner: Whitepaper(promotionen), Advertorials, Unternehmensprofile, Videos, Webinare, Content Marketing, Native Advertising uvm.
  • Erfahrene Mediaberatungen und Mediaagenturen wie Görs Communications schalten deshalb bereits seit vielen Jahren flankierende Paid-Media-Einsätze im Rahmen einer passenden Crossmediaplanung, um Kunden erfolgreich(er) zu machen.

EARNED MEDIA

  • Earned Media: Hochwertiger Content zahlt und breitet sich aus.
  • Stellt man sich geschickt an, entwickeln sich aus den Paid- und Owned Media die äußerst wertvollen Earned Media.
  • Durch Likes, Shares, Retweets, Faves, Pins etc., aber auch durch redaktionelle Medienveröffentlichungen entwickelt die (virale) Verbreitung von Inhalten (Content) einen erheblichen Mehrwert für die Glaubhaftigkeit der kommunizierenden Unternehmen, Organisationen, KMU, Unternehmer und Solopreneure.
  • „Quantität durch Qualität“ ist bei Earned Media die Devise.
  • Earned Media sind Erfindung des digitalen Zeitalters, sondern eine moderne Weiterentwicklung und Vertiefung von dem, was in der analogen Welt in Form von Presseinformationen, Public Relations (PR) Artikeln und sonstigen redaktionellen Inhalten, Weiterempfehlungen sowie Mundpropaganda schon seit langer Zeit das Ziel ist.

Fassen wir DOPE also bildlich zusammen:

  • Digitaler Content ist unsere Umwelt.
  • Owned Media ist unser Zuhause, wo wir tun und lassen können, was wir wollen. 
  • Bei Paid Media bezahlen wir für die Services und den Komfort eines Hotelzimmers. 
  • Earned Media wären dann vergleichbar mit einer Einladung zum Übernachten oder Urlaub bei Freunden: Das kostet nichts oder wenig(er), aber wir müssen die Etikette berücksichtigen und uns „benehmen“.  => So ist es auch im (Social) Web mit seiner „Netiquette“ und seinen Spielregeln.

Paid Media bilden die Grundlage, um (schnell) den notwendigen Bekanntheitsgrad zu schaffen, kosten aber (viel) Geld. Owned Media und Earned Media sind die relevanten Formen im Rahmen des gezielten Content-Marketings. 

Um also Sichtbarkeit, Gehör und Aufmerksamkeit zu erreichen, sollten gerade die eigenen Medien regelmäßig mit kreativen, interessanten und relevanten Inhalten gefüttert werden, damit ebendiese (weiter-) empfohlen werden können. Den Bau- und Fahrplan hierfür bieten eine geeignete Social-Media- und Content-Marketing-Strategie sowie der PR-, Themen- und Redaktionsplan. Hierbei unterstützt die PR-, Marketing- und Digitalberatung Görs Communications seit vielen Jahren erfolgreich smarte Unternehmen und Organisationen, den Mittelstand, Kleinunternehmen und Selbstständige.

Görs Communications ist 

  • Contentproduzent, -seeder und -marketer.
  • „Medialer Dolmetscher“ zwischen Unternehmen, den Medien und der medialen Öffentlichkeit.
  • Proaktiver Themen- und Maßnahmenentwickler.
  • Kreativ-pragmatischer Partner mit hanseatischen Werten.
  • Wir finden Schnittstellen für Ihre Botschaften und dem, was Kunden, Zielgruppen, Medien und die Öffentlichkeit interessiert.
  • Wir beherzigen: Unternehmen, Organisationen und Medien ändern sich massiv; der Kampf um die Währungen Aufmerksamkeit, Bekanntheit und Vertrauen tobt an allen Fronten.
  • Unternehmen wandeln sich deshalb selbst zu Publishern durch Contentmarketing, Brand Journalism und Corporate Media.
  • Görs Communications berät, begleitet und unterstützt KMU, Konzerne, Organisationen und Personen seit langem bei der digitalen Transformation und Kommunikation.

Kontaktieren Sie Daniel Görs Communications für (Erst-)Bratung, (Tages-) Coachings und -Worskhops, PR-, Marketing- und Digitaloptimierung – auch als Projekt- oder Interim-Manager, um mit DOPE-Media (Mediaberatung, Mediaplanung und Media-/Anzeigenschaltung), Digitalisierung, Kommunikation und Optimierung erfolgreich durchzustarten. Rufen Sie kostenfrei aus dem deutschen Festnetz an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266). Oder schreiben Sie eine E-Mail an info [at] goers-communications.de

Digitalisierung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie autorisiert Görs Communications als Beratungsunternehmen für das Förderprogramm „go-digital“

Mit dem Förderprogramm „go-digital“ will das von Peter Altmaier (CDU) geleitete Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (www.bmwi.de) den Mittelstand auf dem Weg in die digitale Zukunft unterstützen. Die in Hamburg und Schleswig-Holstein ansässige PR- und Marketing-Agentur und -Beratung Görs Communications ( www.goers-communications.de) wurde jetzt im Rahmen des go-digital Förderprogramms als Beratung für das Modul „digitale Markterschließung“ autorisiert. 

 Ziel der go-digital Fördermaßnahme ( www.bmwi-go-digital.de) ist die finanzielle Unterstützung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) beim Auf- und Ausbau moderner Onlinemarketing- und IT-Strukturen. „Dass Görs Communications nun als autorisiertes go-digital Beratungsunternehmen Unternehmen zu professionellem Internetmarketing, Online-PR, Onlinewerbung, Social Media, Mobile-, Digital- und Content-Marketing  beraten und auf dem Weg der digitalen Transformation und Markterschließung gefördert begleiten darf, ist für uns als kleine Unternehmens-, Digital- und Marketingberatung eine große Ehre“, freut sich Inhaber Daniel Görs.

Hamburg, 29. Mai 2018 – Die Digitalisierung ist in aller Munde. Und das nicht nur bei den jugendlichen „Digital Natives“, Tech-Konzernen, PropTechs, FinTechs und sonstigen Start-ups, sondern auch bei den Entscheidern in den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Und das nicht ohne Grund, schließlich stellen die Umbrüche des digitalen Zeitalters unzählige Geschäftsmodelle vor massive Herausforderungen. Unternehmen, die sich nicht rechtzeitig den veränderten Marktbedingungen anpassen, droht nicht weniger als der Wegbruch ganzer Geschäftszweige. Andererseits bietet die Digitalisierung, der digitale Wandel und die digitale Transformation aber auch enorme Chancen. Gerade für KMU, kleine und mittlere Unternehmen, die deutlich flexibler als die starren und häufig überbürokratisierten Konzerne agieren können. Es gilt, eine passende Digitalisierungsstrategie zu erarbeiten und effektive wie effiziente digitale Prozesse aufzusetzen. Görs Communications ist hierbei der erfahrene Partner und Berater, wenn es um die digitale Markterschließung, moderne strategische Onlinewerbung und schlagkräftiges Digitalmarketing geht.

 go-digital Module: „Digitale Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ „IT-Sicherheit“

Um die Unternehmen bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit „go-digital“ ein spezielles Förderprogramm aufgelegt, das sich ausschließlich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) richtet. Das go-digital-Programm hilft dort, wo eines der entscheidenden Probleme, aber auch ein großer Hebel bei Digitalisierungsprojekten sitzt: bei der Vermittlung von Digital-Know-how und begleitender Beratung durch erfahrene Digital-, Marketing- und Unternehmensberatungen wie Görs Communications. Konkret: Durch go-digital werden Beratungsleistungen mit Geldern vom BMWi Ministerium bis zu 50% der Beratungsleistungen gefördert. Dies in den drei go-digital Modulen / Gebieten „Digitale Geschäftsprozesse“, „Digitale Markterschließung“ und „IT-Sicherheit“. Erbracht werden darf die Beratung – aufgrund des hohen Beratungsanspruchs und der notwendigen Qualitätsnachweise – ausschließlich durch vom BMWi autorisierte Beratungsunternehmen – darunter jetzt auch die PR-, Marketing- und Digital-Beratung Görs Communications mit Sitz in Hamburg und Schleswig-Holstein. Görs Communications darf nun geförderter go-digital Beratung im gesamten Bundesgebiet durchführen – bis zu 50% gefördert durch den Staat.

„Als erfahrene Experten und Berater für digitale Kommunikation und Onlinemarketing stehen wir interessieren Unternehmen im Rahmen des go-digital Förderprogrammes für das Modul ‚Digitale Markterschließung’ bundesweit zur Verfügung“, sagt Daniel Görs, der über rund 20 Jahre Erfahrung in Internet, Marketing und Consulting verfügt. „Unsere Fachexpertise liegt vor allem in der Bekanntheitssteigerung, digitale Positionierung, Erschließung und Ansprache neuer Interessenten und Käufer über das Internet. Dabei beraten wir zur gesamten Klaviatur moderner Digitalkommunikation und professionellem Onlinemarketing: von Content und Mobile Marketing über Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchmaschinenwerbung (SEA), Social Media bis hin zur digitalen Öffentlichkeitsarbeit und PR“, so der Internet- und Marketingexperte. Das Ziel der Görs Communications go-digital Beratung besteht darin, den Unternehmen / KMU konkrete Handlungsanweisungen und einen „digitalen Fahrplan“ an die Hand zu geben, die mit dem vorhandenen Budget dann auch in der unternehmerischen Realtitä tatsächlich umgesetzt werden können – statt den Unternehmen mit Buzzwords, „Berater-Bullshit-Bingo“ und bunten Präsentationen die knappe Zeit zu stehlen.

 go-digital Förderung ausschließlich für kleine und mittelständischen Unternehmen (KMU)

Damit die Mittel des go-digital-Programms möglichst zielgenau fließen, dürfen an go-digital ausschließlich Unternehmen teilnehmen, bei denen es sich tatsächlich um kleine oder mittlere Unternehmen (KMU) handelt. Gefördert wird die Beratungsleistung nur an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (einschließlich des Handwerks), die weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen und einen Jahresumsatz von höchstens 20 Millionen Euro erwirtschaften. Zudem müssen die Unternehmen in Deutschland mindestens über eine Niederlassung verfügen. Unternehmen, die ausschließlich im Ausland tätig sind, können also nicht von den go-digital Fördergeldern des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) profitieren.

Um die administrativen Hürden für das Förderprogramm so niedrig wie möglich zu halten, sind die für go-digital autorisierten Beratungsunternehmen wie Görs Communications dazu verpflichtet, für die zu beratenden Unternehmen / KMU auch die Antragstellung für die Fördermittel, die Abrechnung und das Berichtswesen zu übernehmen. Weitere Informationen über das Förderprogramm gibt es auf der Webseite des Bundeswirtschaftsministeriums unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Digitale-Welt/foerderprogramm-go-digital.html, und unter https://www.innovation-beratung-foerderung.de.

Jetzt kostenlose go-digital Erstberatung bei der Unternehmens- und Digitalberatung Görs Communications anfordern: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt oder per E-Mail an info (at) goers-communications.de

 

Über Görs Communications:

Görs Communications bietet professionelle Public Relations, Online- und Content-Marketing, SEO und SEM, Social Media sowie Beratung und Coaching in allen Fragen des Onlinemarketings und der Digitalisierung für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Unter der Maxime „Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz.“ bietet die Kommunikationsberatung Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Kommunikations- und Unternehmenserfolg. Görs Communications unterstützt Unternehmen dabei, im medialen Dschungel den Durchblick zu behalten und entwickelt maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen als passende Antwort auf Digitalisierung, Medienwandel und den Niedergang klassischer Werbung. Inhaber der PR und Marketing Beratung ist Daniel Görs, der u.a. die PR und Corporate Communications bei Axel Springers Immobilienportal Immonet.deund FinanceScout24.de (Scout24 Gruppe) leitete. Unternehmen und Institutionen wie Alfa Laval, Deutsche Finanz Presse Agentur, Tarifcheck24.de, wechseln.de, WohnPortal Plus sind einige Mandantenbeispiele.

 

Kontakt:
Görs Communications (Hamburg)
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg

 

Görs Communications (Schleswig-Holstein)
Westring 97
23626 Lübeck-Ratekau
Info (at) goers-communications.de
www.goers-communications.de

Die Presseinformation steht Ihnen hier auch als PDF-Download zur Verfügung.

Einen Schritt weiter: gemeinsame Marketing- und Innovationsberatung von Görs Communications und TOM SPIKE für Konzerne und Agenturen

Die PR- und Marketingagentur Görs Communications (www.goers-communications.de) und TOM SPIKE – Structured innovation (www.tomspike.com) bieten gemeinsame Beratungsdienstleistungen, Coaching, Workshops, Seminare und Trainings an. Die integrierte Innovations- und Marketingberatung richtet sich zum einen an Konzerne, Unternehmen und Organisationen aus Industrie und Wirtschaft, zum anderen an Agenturen, Berater und Dienstleister aus der Werbe-, PR- und Kommunikationsbranche. Geschäftsmodell-, Technologie-, Produkt- und Dienstleistungsinnovationen werden u.a. mit interdisziplinärem Methodenkoffer und Innovations-Roadmaps gezielt und wiederholbar vorangetrieben.

Hamburg / Berlin, 25. April 2017 – Getreu dem Motto „A business only has two functions. Marketing and innovation. Marketing and innovation make money, everything else is a cost“ vom Management-Guru und Professor Peter F. Drucker haben sich die Hamburger PR- und Marketing-Agentur Görs Communications und die Berliner Innovationsberatung TOM SPIKE für kombinierte und integrierte Innovations- und Marketingberatungsdienstleistungen zusammengetan. Mit dem Ziel, die Unternehmensfunktionen und die „Moneymaker“ Marketing und Innovation durch Wissen und Know-how gezielt zu stärken, bieten Görs Communications und TOM SPIKE künftig gemeinsame Beratung, Coaching, Workshops und Trainings an.

Innovations- und Marketingberatung von TOM SPIKE und Görs Communications

Innovations- und Marketingberatung von TOM SPIKE und Görs Communications

Innovationsdruck überfordert herkömmliche Management- und Marketinginstrumente

„Klassische Unternehmensberatungen sind auf die Gesamtstrategie und die Organisation fokussiert, Werbe- und PR-Agenturen auf Kommunikationskonzeption und deren kreative Umsetzung. Viele Unternehmen stehen aber in Zeiten digitaler Transformation und Disruption unter so einem enormen Innovationsdruck, der mit herkömmlichen Management- und Marketinginstrumenten gar nicht bewältigt werden kann“, erklärt die Geschäftsführerin von TOM SPIKE, Diplom-Ingenieurin Nina Defounga.

Während klassische Unternehmensberater abstrakt und strategisch denken und als „Produkt“ für ihre Kunden extensive Abschlussreports liefern, aber keine Umsetzung, leiten die Marketingberater und -Agenturen ihre Konzeption aus den übergeordneten Unternehmenszielen ab und denken vor allem an die kreative und operative Umsetzung. Elfenbeinturm oder Hands-on-Tunnelblick also – ein Dilemma, das viele Konzerne durch das parallele Engagement von traditionellen Unternehmensberatungen plus Marketingagenturen zu lösen versuchen. „Mit zweifelhaftem Erfolg“, wie Daniel Görs, Inhaber der PR- und Marketingberatung Görs Communications aus der leidvollen Erfahrung vieler Projekte zu berichten weiß. „Doppelte Befragungen und Dokumentationen, Hoheitsgerangel, unnötige Zusatzkosten sowie unklare und zeitraubende Abstimmungs- und Kommunikationswege gehören leider ebenso zum Standard vieler Innovations- und Marketingprojekte auf Konzernebene wie die berühmt-berüchtigten Endlos-Meetings und -Brainstormings.“ Und für kleine und mittelständische Unternehmen, Start-ups sowie die Agenturen und Berater selbst sei ein solcher „doppelte Kosten bei halber Ergebnisqualität“ Ansatz erst recht keine Option, um im Markt innovativ und erfolgreich zu werden oder zu bleiben.

Know-how und Beratungspraxis von Ingenieuren und Sozialwissenschaftlern gebündelt

Die Menschen hinter TOM SPIKE sind diplomierte und promovierte Ingenieure, Maschinenbauer, Verfahrens- und Softwaretechniker und Unternehmer. Für Görs Communications sind vor allem Kommunikations-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler in der Beratung tätig. Als interdisziplinäre Ideen- und Impulsgeber setzen die erfahrenen Berater im Rahmen der Kooperation nicht nur ihr Spezial-Know-how, sondern auch Innovations-Roadmaps und einen schlagkräftigen Methodenkoffer ein, der Kreativitäts-, Innovations- und Kommunikationsmethoden optimal kombiniert.

So kann die integrierte Innovations- und Marketingberatung auch als schelle Hilfe zur Selbsthilfe genutzt werden: In Trainings, Coachings und Workshops ermöglichen TOM SPIKE und Görs Communications einen Überblick und die Anwendung neuer Werkzeuge und Möglichkeiten in kurzer Zeit.

Görs Communications erweitert technologiefokussierte Innovationsvorhaben um die Marketing- und Kommunikationsdimensionen, während TOM SPIKE kommunikationszentrierten Projekten mit ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Ansätzen und erfinderischem Problemlösen neue Wege strukturierter Innovation ermöglicht.

Die integrierte Marketing- und Innovationsberatung von Görs Communications und TOM SPIKE lässt sich in vier Kategorien einteilen: Geschäftsmodell-Innovation, Prozessinnovationen, Produkt-Innovationen und schließlich Technologie-Innovationen. Dabei wird eine Innovations-Roadmap verwendet, die im Normalfall aus sechs Phasen besteht, vom Finden der Innovationsfelder über das Festlegen des Innovationsvorhabens, dem Verstehen des Innovations-Kontextes, dem Anwenden der Innovations-Muster, dem Entwickeln des Innovations-Konzeptes bis schließlich der Innovationsimplementierung samt dem Innovationsmanagement. Schluss also mit Brainstorming-Burnout, Innovationsblabla und trügerischem Optimieren ausgetrampelter Pfade und Instrumente durch die gezielte Bündelung von interdisziplinärem Expertenwissen von TOM SPIKE und Görs Communications – stattdessen strukturierte und konzentrierte Entwicklung, Beratung und Vermarktung von Innovationen für Unternehmen und Agenturen. Konzerne und Unternehmen, Agenturen und Berater, die sich für die ungewöhnlichen integralen Dienstleistungen interessieren, können eine kostenlose Erstberatung anfordern.

 

Über die Innovationsberatung TOM SPIKE:

TOM SPIKE (www.tomspike.com) ist ein junges Beratungsunternehmen für Innovationen und erfinderisches Problemlösen. TOM SPIKE trainiert, unterstützt und schafft strukturierte Innovation. Das erfahrene Beraterteam hilft Mittelstand und Konzernen dabei, besser, schneller und kosteneffizienter zu erfinden und ihre Innovationskraft zu stärken. Die Ingenieure aus Berlin lösen auch komplexe Probleme. Je größer die Herausforderung, desto effektiver.

Durch den Beratungs- und Lösungsansatz der strukturierten Innovation werden schnellere und kostengünstigere Innovationen von Produkten und Geschäftsmodellen erreicht, als es mit konventionellen, unstrukturierten, auf möglichst viele Ideen fokussierten Herangehensweisen möglich ist.

Als Workshop- und Trainings-Anbieter für mittlere und große Unternehmen sowie Start-ups vermittelt TOM SPIKE erlernbare und wiederholbare Methoden für Innovationsprozesse und wiederkehrenden Erfolg. Als Unternehmensberatung für Innovations- und Produktentwicklung hilft TOM SPIKE Unternehmen, die vor einer Herausforderung und/oder einem konkreten Entwicklungsproblem stehen, innovative Lösungen in kürzester Zeit zu entwickeln. Von der Ideenfindung zum patentreifen Produkt binnen einer Woche. Denn konzentrierte Anstrengungen in einem beschränkten Zeitrahmen sind wahre Effizienzwunder. Sie ermöglichen unglaubliche Geschwindigkeiten und schonen knappe Ressourcen wie Geld, Zeit und Personal.

 

Kontakt:

Nina Defounga
TOM SPIKE – Structured innovation
n.defounga@tomspike.com
T. 030 – 60 98 49 02 87
www.tomspike.com

 

Über die PR- und Marketing-Agentur Görs Communications:

Görs Communications bietet professionelle Public Relations, Online- und Content-Marketing, Social Media sowie Beratung in allen Fragen der Digitalisierung für Unternehmen, die im Wettbewerb ganz vorne sein wollen. Unter der Maxime „Bekanntheit. Aufmerksamkeit. Umsatz.“ bietet die Kommunikationsberatung Know-how, Ideen und Umsetzung für den crossmedialen Kommunikations- und Unternehmenserfolg. Görs Communications unterstützt Unternehmen dabei, im medialen Dschungel den Durchblick zu behalten und entwickelt maßgeschneiderte Konzepte und Lösungen als passende Antwort auf Digitalisierung, Medienwandel und den Niedergang klassischer Werbung.

Inhaber der PR und Marketing Beratung ist Daniel Görs, der u.a. die PR und Corporate Communications bei Axel Springers Immobilienportal Immonet.de und FinanceScout24.de (Scout24 Gruppe) leitete. Unternehmen und Institutionen wie Alfa Laval, Bürger für Lübeck, Executive Channel Networks, Herkules Group, HFG Gruppe, Tarifcheck24.de, wechseln.de, WohnPortal Plus sind einige Mandantenbeispiele.

Kontakt:

Görs Communications – PR Content Marketing Agentur & Beratung
Gertrudenkirchhof 10
20095 Hamburg
info@goers-communications.de
www.goers-communications.de

Integrierte Innovations- und Marketingberatung von TOM SPIKE und Görs Communications

Die Innovationsberatung TOM SPIKE (Berlin) und die PR- und Marketingberatung Görs Communications (Hamburg / Lübeck) bieten eine kombinierte Innovations- und Marketingberatung an:

  1. Kombinierte Innovations- und Marketingberatung in Kooperation als Ergänzung / Ausweitung der Beratung, Workshops, Trainings und Coachings für Kunden von TOM SPIKE, sowie der Beratung, Konzeption, Umsetzung, Management und Optimierung für Kunden von Görs Communications.
  2. Kombinierte Innovations- und Marketingberatung in Kooperation und Workshops, Trainings und Coachings durch TOM SPIKE und Görs Communications für Agenturen, Berater, Dienstleister aus der PR-, Marketing-, Werbe- und Kommunikationsbranche.

 

“A business only has two functions. Marketing and innovation. Marketing and innovation make money, everything else is a cost.” (Management Guru und Professor Peter F. Drucker)

Um diesen beiden einzigen Unternehmensfunktionen und „Moneymaker“ Marketing und Innovation gezielt zu stärken, bieten die Marketingberatung Görs Communications (www.goers-communications.de) und die Innovationsberatung TOM SPIKE (www.tomspike.com) künftig gemeinsame Beratung, Coaching, Workshops und Trainings an. Diese kombinierten Innovations- und Marketing-Beratungsleistungen richten sich an zwei Zielgruppen: Zum einen als ergänzende Services für die jeweiligen Kunden von Görs Communications und TOM SPIKE. Zum anderen als integrierte Innovationsberatung für Agenturen, Berater, Dienstleister aus der Marketing-, Werbe-, PR- und Kommunikationsbranche.

Innovations- und Marketingberatung von TOM SPIKE und Görs Communications

Innovations- und Marketingberatung von TOM SPIKE und Görs Communications

„Thinking inside the box“ beherrscht leider immer noch Unternehmens- und Marketingberatung

„Klassische Unternehmensberatungen sind auf die Gesamtstrategie und die Organisation fokussiert; Werbe- und PR-Agenturen auf Kommunikationskonzeption und deren kreative Umsetzung. Viele Unternehmen stehen aber in Zeiten digitaler Transformation und Disruption unter so einem enormen Innovationsdruck, der mit etablierten Management- und Marketinginstrumenten gar nicht bewältigt werden kann“, erklärt die Geschäftsführerin von TOM SPIKE, Diplom-Ingenieurin Nina Defounga.

Während also klassische Unternehmensberater (viel zu) abstrakt und strategisch denken und als „Produkt“ für ihre Kunden extensive Abschlussreports liefern, aber keine Umsetzung, leiten die Marketingberater und -Agenturen ihre Konzeption aus den übergeordneten Unternehmenszielen ab und denken vor allem an die kreative und operative Umsetzung. Elfenbeinturm oder Hands-on-Tunnelblick also – ein Dilemma, das viele Konzerne durch das parallele Engagement von traditionellen Unternehmensberatungen plus Marketingagenturen zu lösen versuchen. „Mit zweifelhaftem Erfolg“, wie Daniel Görs, Inhaber der PR- und Marketingberatung Görs Communications aus der leidvollen Erfahrung vieler Projekte zu berichten weiß. „Und für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), Start-ups sowie die Agenturen und Berater selbst ist ein solcher Ansatz erst recht keine Option, um im Markt innovativ und erfolgreich zu werden und/oder zu bleiben.“

 

Ingenieure und Sozialwissenschaftler kombinieren Kreativitäts- und Innovationsmethoden für den schnellen unternehmerischen Erfolg

Die Menschen hinter TOM SPIKE sind diplomierte und promovierte Ingenieure, Maschinenbauer, Verfahrens- und Softwaretechniker und Unternehmer. Für Görs Communications sind vor allem Kommunikations-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler in der Beratung tätig. Als interdisziplinäre Ideen- und Impulsgeber, Sparringspartner, Berater und Task Forces setzen die erfahrenen Berater, Coaches und Experten im Rahmen der Kooperation nicht nur ihr Spezial-Know-how, sondern auch Innovations-Roadmaps und einen schlagkräftigen Methodenkoffer ein, der Kreativitäts-, Innovations- und Kommunikationsmethoden optimal kombiniert. Dieser „Method Storm“ nutzt eine Vielzahl mächtiger Methoden, die für die jeweilige spezifische Zielgruppe (Unternehmen, Agentur, Berater oder Dienstleister) ausgewählt wird. So kann die integrierte Innovations- und Marketingberatung auch als schelle Hilfe zur Selbsthilfe genutzt werden: In Trainings, Coachings und Workshops ermöglichen TOM SPIKE und Görs Communications einen Überblick und die Anwendung neuer Werkzeuge und Möglichkeiten in kurzer Zeit.

Schnelligkeit ist ohnehin ein zentrales Thema der Kooperation, wie Nina Defounga ausführt: „Je mehr Zeit Dinge benötigen, umso mehr Potenzial geht durch Reibung, Vergessen und mangelnden Fokus verloren. Konzentrierte Anstrengungen in einem beschränkten Zeitrahmen sind wahre Effizienz-Wunder; sie ermöglichen unglaubliche Geschwindigkeiten und die ersehnten Quick-Wins.“

Görs Communications erweitert technologiefokussierte Innovationsvorhaben um die Marketing- und Kommunikationsdimensionen, während TOM SPIKE kommunikationszentrierten Projekten mit ingenieurs- und naturwissenschaftlichen Ansätzen und erfinderischem Problemlösen neue Wege strukturierter (= wiederholbarer) Innovation ermöglicht. Die Kooperation ermöglich sowohl eine in dieser Form einzigartige 360 Grad Innovations- und Marketingberatung, als auch bei Bedarf die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Kommunikationskonzepten und -maßnahmen. Schluss also mit Brainstorming-Burnout, Innovationsblabla und trügerischem Optimieren ausgetrampelter Pfade und Instrumente.

 

Kontaktieren uns jetzt, um Ihr Innovationsvorhaben zu besprechen: http://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/kontakt/

 

Im Folgenden lesen Sie, welche Arten von Innovationen es gibt und welches die sechs Phasen bis zur Markteinführung sind, bei denen wir Sie gerne beraten und begleiten.

Impressum und Datenschutzerklärung .

Kontaktieren Sie uns per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266)