30. May 2023

Public Relations Agenturen beauftragen – oder lieber PR-Berater?

Public Relations (PR) ist ein wichtiger Bestandteil des Marketings und der Unternehmenskommunikation. Es geht darum, das Image und die Reputation eines Unternehmens oder einer Marke zu fördern und zu schützen. Public Relations ist zudem ein wichtiges Instrument, um die Öffentlichkeit auf ein Unternehmen oder eine Organisation aufmerksam zu machen. Es geht darum, Vertrauen und Glaubwürdigkeit bei den Zielgruppen aufzubauen und das Image zu pflegen. PR kann auf viele verschiedene Arten durchgeführt werden, von Pressemitteilungen und Medienauftritten bis hin zu Social-Media-Kampagnen und Event-Organisationen. 

PR-Agenturen oder PR-Berater?

Die Frage, die sich jedoch viele Unternehmen stellen, ist: Sollten sie eine PR-Agentur oder einen PR-Berater beauftragen? Die Wahl zwischen PR Agenturen und einem PR-Berater hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Budget, den Zielsetzungen und der Komplexität der Aufgaben. 

Was machen Public Relations Agenturen?

Public Relations Agenturen gibt es unüberschaubar viele – auch in Deutschland. PR-Agenturen sind Unternehmen, die PR-Dienstleistungen für Kunden anbieten. Sie verfügen über ein Team von PR-Profis, die sich auf verschiedene Bereiche spezialisiert haben, wie Medienbeziehungen (Media Relations), Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Social-Media-Marketing, Event-Management oder Krisenkommunikation. PR-Agenturen können sehr teuer sein, da sie in der Regel eine monatliche Gebühr verlangt, die auf der Größe des Kunden und dem Umfang der zu erbringenden Dienstleistungen basiert. Zusätzlich werden dann noch Beraterstunden und Projekte in Rechnung gestellt. Gerade große PR Agenturen fordern Tagessätze von weit über 1.000 Euro und Stundensätze um die 200 Euro.

Eine PR-Agentur ist ein Unternehmen, das sich auf PR spezialisiert hat und in der Regel mehrere Kunden betreut. Sie haben in der Regel ein Team von PR-Experten, die sich um die Bedürfnisse ihrer Kunden kümmern. Ein PR-Berater hingegen ist eine Einzelperson, die als unabhängiger Berater arbeitet und einem Unternehmen oder einer Organisation dabei hilft, ihre PR-Ziele zu erreichen. Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, und es ist wichtig, diese zu verstehen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Vorteile einer PR-Agentur

Eine PR-Agentur hat in der Regel mehr Ressourcen zur Verfügung als ein PR-Berater. Sie haben in der Regel ein größeres Team von PR-Experten, die über umfangreiche Erfahrung in verschiedenen Branchen verfügen und in der Lage sind, schnell auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zu reagieren. Eine Agentur kann auch Zugang zu einem größeren Netzwerk von Medienkontakten haben, was dazu beitragen kann, dass Ihre Botschaften schneller verbreitet werden.

Eine PR-Agentur kann auch eine gute Option sein, wenn Sie eine langfristige PR-Strategie entwickeln möchten. Eine Agentur kann Ihnen helfen, eine umfassende Strategie zu entwickeln, die auf Ihre spezifischen Ziele und Bedürfnisse zugeschnitten ist. Sie können auch regelmäßige Überprüfungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Strategie funktioniert und bei Bedarf Anpassungen vornehmen.

Nachteile einer PR-Agentur: hohe Kosten und wechselndes Personal (keine festen Ansprechpartner über einen langen Zeitraum)

Die größten Nachteile von PR-Agenturen sind der Kostenfaktor und die Personalfluktuation. Eine Agentur berechnet in der Regel einen höheren Preis als ein PR-Berater, da sie mehr Ressourcen und Expertise zur Verfügung hat. Die Kosten können für kleinere Unternehmen oder Organisationen, die nur begrenzte PR-Budgets haben, prohibitiv sein.

Eine PR-Agentur kann auch unpersönlicher sein als ein PR-Berater. Da eine Agentur in der Regel mehrere Kunden betreut, kann es schwieriger sein, eine persönliche Beziehung zu Ihrem Team aufzubauen. Es kann auch schwieriger sein, Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele zu kommunizieren, da Sie möglicherweise mit verschiedenen Personen innerhalb der Agentur sprechen müssen.

PR-Berater bieten fachspezifisches Know-how zu überschaubaren Kosten

Ein PR-Berater hingegen ist ein einzelner PR-Experte, der unabhängig arbeitet und auf Kundenbasis tätig ist. Er ist meist als freiberuflicher PR-Berater tätig.

Vorteile eines PR-Beraters

Ein PR-Berater kann eine gute Option sein, wenn Sie ein begrenztes Budget haben oder ein kleineres Unternehmen sind. Da ein Berater in der Regel als Einzelperson arbeitet, sind die Kosten in der Regel niedriger als bei einer Agentur. Ein Berater kann auch in der Lage sein, sich mehr auf Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele zu konzentrieren, da er oder

Public Relations (PR) sind eine wichtige Komponente im heutigen Geschäftsleben und spielen eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer positiven Reputation und des Markenimages eines Unternehmens. Es gibt jedoch eine kontinuierliche Debatte darüber, ob ein Unternehmen besser von einer PR-Agentur oder einem PR-Berater unterstützt werden sollte. In diesem Artikel werden wir uns auf die Vorteile eines erfahrenen PR-Beraters konzentrieren.

  1. Personalisierte Betreuung

Ein professioneller PR-Berater bietet eine persönliche und individuelle Betreuung. Im Gegensatz zu einer PR-Agentur, die in der Regel mehrere Kunden gleichzeitig betreut, kann ein PR-Berater sich vollständig auf die Bedürfnisse seines Kunden konzentrieren und seine Arbeit entsprechend anpassen. Der Berater kann sich vollständig in das Unternehmen und dessen Bedürfnisse hineinversetzen, was ihm ermöglicht, eine maßgeschneiderte Strategie zu entwickeln, die auf die spezifischen Anforderungen des Unternehmens abgestimmt ist.

  1. Expertise und Erfahrung

Ein erfahrener PR-Berater verfügt über ein breites Spektrum an Expertise und Erfahrung. Er hat Erfahrung in der Entwicklung von PR-Kampagnen und der Durchführung von Aktivitäten, die auf die spezifischen Bedürfnisse seines Kunden zugeschnitten sind. Er kann auch sein Wissen und seine Erfahrung nutzen, um mögliche Probleme zu antizipieren und entsprechende Strategien zu entwickeln, um sie zu vermeiden.

  1. Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit

Ein professioneller PR-Berater ist in der Lage, schnell auf Veränderungen zu reagieren und seine Strategien entsprechend anzupassen. Er kann schnell auf unerwartete Ereignisse reagieren und eine neue Strategie entwickeln, um sicherzustellen, dass die Interessen seines Kunden gewahrt bleiben. Im Gegensatz dazu kann eine PR-Agentur, die mehrere Kunden gleichzeitig betreut, möglicherweise nicht so schnell oder flexibel auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren.

  1. Direkte Kommunikation

Ein weiterer Vorteil eines PR-Beraters ist die direkte Kommunikation. Da der Berater in der Regel eine Einzelperson ist, ist die Kommunikation mit ihm direkter und persönlicher. Dies bedeutet, dass der Kunde jederzeit auf den Fortschritt des Projekts zugreifen und die Ergebnisse besser nachvollziehen kann. Der Berater kann auch schneller und effizienter auf Anfragen und Fragen des Kunden reagieren.

  1. Kosten

Ein PR-Berater kann in der Regel eine kostengünstigere Option sein als eine PR-Agentur. Da der Berater allein arbeitet und keine Overhead-Kosten hat, sind seine Dienstleistungen in der Regel günstiger als die einer Agentur. Zudem kann der Kunde die Kosten besser kontrollieren und das Budget entsprechend anpassen, um sicherzustellen, dass er nur für die Dienstleistungen zahlt, die er benötigt.

  1. Kontinuierliche Zusammenarbeit

Ein weiterer Vorteil eines PR-Beraters ist die Möglichkeit der kontinuierlichen Zusammenarbeit. Da der Berater eine Einzelperson ist und sich

Obwohl große und teure PR-Agenturen einige Vorteile bieten können, gibt es auch viele Nachteile, die für Kunden bedeutsam sein können. Hier sind einige der wichtigsten Nachteile:

  1. Mangel an Personalisierung

Eine große und teure PR-Agentur hat in der Regel viele Kunden und kann daher möglicherweise nicht die gleiche personalisierte Betreuung bieten wie ein professioneller PR-Berater. Kunden könnten sich in einer Agentur nur als eine von vielen fühlen, was zu einer mangelnden persönlichen Beziehung führen kann.

  1. Höhere Kosten

Große PR-Agenturen haben in der Regel höhere Gebühren als ein professioneller PR-Berater. Dies kann für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Start-ups eine finanzielle Belastung darstellen. Eine Agentur kann auch zusätzliche Gebühren für Dienstleistungen wie Beratung, Forschung und Entwicklung von Strategien erheben, was die Kosten noch weiter erhöhen kann.

  1. Mangel an Flexibilität

Große PR-Agenturen können aufgrund ihrer Größe und Komplexität nicht immer schnell und flexibel auf die Bedürfnisse ihrer Kunden reagieren. Dies kann dazu führen, dass wichtige Chancen verpasst werden oder dass eine Kampagne nicht so erfolgreich ist, wie sie sein könnte.

  1. Geringere Expertise

Obwohl große PR-Agenturen viele Ressourcen haben, können sie nicht immer die gleiche Expertise und Erfahrung bieten wie ein professioneller PR-Berater. Ein Berater, der sich auf ein bestimmtes Fachgebiet spezialisiert hat, kann oft fundiertere Kenntnisse und Erfahrung in diesem Bereich haben als eine PR-Agentur, die viele verschiedene Arten von Kunden betreut.

  1. Schwierige Kommunikation

In großen PR-Agenturen ist die Kommunikation oft komplexer und schwieriger, da Kunden möglicherweise mit verschiedenen Abteilungen und Mitarbeitern sprechen müssen. Dies kann zu Missverständnissen und Fehlern führen, die vermieden werden könnten, wenn man mit einem einzelnen professionellen PR-Berater zusammenarbeitet.

  1. Fehlende Kontinuität

In großen PR-Agenturen kann es passieren, dass ein Kunde mit verschiedenen Mitarbeitern und Beratern arbeitet, was zu mangelnder Kontinuität und Kohärenz in der Arbeit führen kann. Ein professioneller PR-Berater hingegen arbeitet kontinuierlich mit dem Kunden zusammen und sorgt für eine konsistente und effektive Arbeit.

Fazit: Warum sollte man statt PR-Agenturen lieber einen professionellen PR-Berater engagieren?

Ein professioneller PR-Berater kann die Nachteile von großen und teuren PR-Agenturen überwinden, indem er eine personalisierte und maßgeschneiderte Betreuung, eine höhere Flexibilität und Anpassungsfähigkeit, eine direkte Kommunikation und eine höhere Kontinuität bietet. Ein Berater kann auch günstiger sein und eine höhere Expertise und Erfahrung in einem bestimmten Fachbereich bieten.

Zusammenfassend kann oftmals ein professioneller und erfahrener PR-Berater wie Daniel Görs eine bessere Option als die Beauftragung von PR Agenturen sein – gerade für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie für Start-ups, die eine kosteneffektive und effektive Lösung suchen, um ihre Bekanntheit, ihr Markenimage und ihre Reputation zu verbessern.

Diplom-Sozialwirt Daniel Görs ist seit mehr als 20 Jahren in den Bereichen Kommunikation und Marketing aktiv. Profitieren auch Sie von mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung aus zahlreichen erfolgreichen Projekten. Der erfahrene PR- und Marketing-Berater Daniel Görs war unter anderem PR-Manager und Pressesprecher bei FinanceScout24 sowie Leitung Corporate Communications bei Immonet. Er ist aus vielen Medien bekannt, unter anderem aus ARD, ZDF, Pro7, DIE WELT, HAMBURGER ABENDBLATT, taz, Lübecker Nachrichten, Focus Money, kress, werben & verkaufen, Immobilienzeitung, Immobilienwirtschaft uvm. Der Kommunikations- und Marketingprofi steht Ihnen als Berater, Interim Manager und Coach zur Verfügung.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf, um Ihr Projekt und Ihr Unternehmen ganz nach vorne zu bringen. Telefonisch 0800-GOERSCOM (0800-46377266) oder per E-Mail an info (at) goers-communications (Punkt) de

Trackbacks

  1. virtual assistant jobs for nurses

    Public Relations Agenturen beauftragen – oder lieber PR-Berater? – PR SEO Content Marketing: Görs Communications Lübeck – Hamburg (DPRG)

Impressum und Datenschutzerklärung .