20. April 2024

Kommunikationspolitik mit digitalem PR- und SEO-Schwerpunkt im Marketing-Mix

Der Marketing-Mix ist die Instrumentenbox für die Gestaltung der Marketing-Maßnahmen.

Die „4Ps“ des Marketings

Der Marketing-Mix bezieht sich auf die Kombination von Marketinginstrumenten, die ein Unternehmen einsetzt, um seine Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden. Man unterscheidet im Marketing-Mix die folgenden Bereiche: Kommunikationspolitik, Preis- und Konditionenpolitik, Produktpolitik, Vertriebspolitik und Servicepolitik. Es umfasst die sogenannten „4Ps“ des Marketings: Produkt, Preis, Promotion (Kommunikation) und Place (Vertrieb). Jede P-Komponente spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung einer effektiven Marketingstrategie. Die Kommunikationspolitik ist aber für viele PR- und Marketingexperten der wichtigste Bereich in einem modernen Marketing-Mix.

SEO plus PR als wichtige Pfeiler im Marketing-Mix

Public Relations (PR) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) sind dabei zwei wichtige Elemente, die in den Marketing-Mix integriert werden können, um die Kommunikation und die Sichtbarkeit des Unternehmens zu verbessern.

PR kann dabei helfen, das Image und den Ruf eines Unternehmens zu stärken, indem es Beziehungen zu relevanten Medien, Influencern und der Öffentlichkeit aufbaut. Durch PR-Aktivitäten wie Pressemitteilungen, Medienberichterstattung, Veranstaltungen und Krisenkommunikation kann das Unternehmen seine Botschaften gezielt verbreiten und das Vertrauen der Zielgruppe gewinnen.

SEO hingegen konzentriert sich darauf, die Sichtbarkeit einer Webseite in den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern. Durch die Optimierung von Inhalten, Keywords, Metadaten, Seitenstruktur und anderen Faktoren kann die Webseite in den Suchmaschinenrankings besser platziert werden. Dies ermöglicht es potenziellen Kunden, die Webseite leichter zu finden und zu besuchen.

Um den Marketing-Mix optimal mit PR und SEO zu gestalten, können folgende Schritte unternommen werden:

  1. Keyword-Recherche: Identifizieren Sie relevante Keywords für Ihr Unternehmen und Ihre Zielgruppe, sowohl für die SEO-Optimierung als auch für die PR-Botschaften.
  2. Content-Erstellung: Erstellen Sie hochwertige Inhalte, die sowohl für Suchmaschinen als auch für Medien und Zielgruppe attraktiv sind. Verwenden Sie dabei die identifizierten Keywords, um die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen und relevante PR-Botschaften zu kommunizieren.
  3. Onpage-SEO-Optimierung: Optimieren Sie Ihre Webseite mit den identifizierten Keywords, optimierten Meta-Tags und einer klaren Seitenstruktur, um Suchmaschinen die Inhalte besser zu verstehen und zu indexieren.
  4. Offpage-SEO: Erstellen Sie hochwertige Backlinks durch PR-Aktivitäten wie Pressemitteilungen, Gastbeiträge auf relevanten Websites oder Kooperationen mit Influencern. Diese Backlinks verbessern die Autorität und Sichtbarkeit Ihrer Webseite in den Suchmaschinen.
  5. Social-Media-Integration: Nutzen Sie soziale Medien, um sowohl PR-Botschaften als auch SEO-Inhalte zu verbreiten. Teilen Sie Pressemitteilungen, Blog-Artikel und andere relevante Inhalte auf Ihren Social-Media-Kanälen, um das Engagement und die Reichweite zu erhöhen.
  6. Monitoring und Analyse: Überwachen Sie regelmäßig die Leistung Ihrer SEO-Maßnahmen und PR-Aktivitäten. Analysieren Sie die Suchmaschinenrankings, den Traffic auf Ihrer Webseite, die Medienberichterstattung und das Nutzerverhalten, um die Effektivität Ihrer Strategie zu bewerten und Anpassungen vorzunehmen.

Indem Sie PR und SEO in Ihren Marketing-Mix integrieren und synergistisch einsetzen, können Sie die Sichtbarkeit Ihres Unternehmens erhöhen, eine starke Marke aufbauen und die richtigen Zielgruppen ansprechen. Erfahrene PR- und Marketing-Experten wie Daniel Görs unterstützen Sie gerne dabei und stehen als Coach und Berater an Ihrer Seite.

Kommunikationspolitik: Das zentrale Element eines modernen und durchschlagsstarken Marketingmix

Ob sich Unternehmen und Organisationen, ob Personen oder Marken sich im Markt durchsetzen, hängt wesentlich davon ab, ob und wie sie von Kunden und Stakeholdern wahrgenommen werden – und ob ihren Informationen Botschaften geglaubt wird. Die Wahrnehmung und Meinungsbildung von Kunden und Stakeholdern beruht dabei auf der Verarbeitung von Informationen, die in einem unmittelbaren Zusammenhang mit den angebotenen Problemlösungen (in Form von Angeboten, Produkten, Dienstleistungen) stehen.

Maßnahmen der Kommunikationspolitik im Rahmen des Marketing-Mix

Der Prozess der Informationsverarbeitung kann mit Hilfe gängiger und praxisbewährter Maßnahmen in der Kommunikationspolitik des Marketing-Mix individuell vorteilhaft beeinflusst werden.
Planen Sie Ihr Kommunikationsziel: Zielgruppenbestimmung unter Berücksichtigung von Inhalt (Image, Bekanntheitsgrad), Ausmaß und Zeitbezug. Planen Sie ein Kommunikationsbudget. Prüfen Sie, ob und wie für Ihr Produkt Werbung, Public Relations (PR) und Öffentlichkeitsarbeit, Customer Relations, Messeauftritte oder Verkaufsförderung in Frage kommen.

Werbung

Mit Werbung werden Kunden unpersönlich, zwangsfrei und in räumlicher Distanz zum Verkaufsort erreicht. Allerdings muss überlegt und geprüft werden, ob sich die Zielgruppen und Kunden überhaupt durch Anzeigen informieren – oder dieses „Push-Marketing“ ignorieren? In welchen Medien (klassische und digitale, Paid Media, Earned Media und Owned Media) sollten und wollen Sie in welcher Form präsent sein? Weitere Möglichkeiten der klassichen Werbung im Rahmen vom Marketingmix sind beispielsweise die Auslage von Prospekten und das Versenden von Werbebriefen. Modernes lokales Marketing geht wesentlich weiter als die lokale Werbung. Local SEO, Local SEM und Local Online-PR sind moderne, reichweitenstarke und hilfreiche Marketing-Maßnahmen der Kommunikationspolitik.

Für welche Maßnahme sich Unternehmen, Organisationen, Personen und Marken im Rahmen der Werbung auch entscheiden: Es muss stets darauf geachtet werden, dass die Zielpersonen individuell positiv beinflusst und informiert werden. Durch das aktive Wecken von Wünschen soll letztlich der Absatz gefördert (Absatzförderung als Teil des Marketing-Mix) und für Unternehmen, Organisationen, Personen und Marken ein positives Image aufgebaut und kommuniziert werden (Reputation Management). Wie auch immer Sie Ihre Werbung im Rahmen Ihres Marketing-Mix gestalten – nutzen Sie die AIDA-Formel. Was verbirgt sich hinter der AIDA-Formel? Attention (Aufmerksamkeit erwecken), Interest (Kaufinteresse erwecken), Desire (Bedürfnis, Wunsch, etwas zu besitzen erwecken) und Action (Kauf initiieren).

Public Relations (PR), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Wer Maßnahmen der Public Relations (PR), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit startet, entscheidet sich für den bewussten, geplanten und kontinuierlichen Dialog des Unternehmens / der Organisation mit der Öffentlichkeit mit dem Ziel, Bekanntheit, Vertrauen und gegenseitiges Verständnis aufzubauen.

Dieses kann beispielsweise durch Pressekonferenzen, Vorträge, PR-Anzeigen, Firmen-, Image- und Informationsbroschüren, „Tage der offenen Tür“, Betriebsbesichtigungen oder andere Veranstaltungen, Wettbewerbe, Presseartikel, Internetauftritt geschehen.

Durch Public Relations vermitteln Sie der Öffentlichkeit Ihre Unternehmensphilosophie, das heisst zum Teil aurch Ihren Standpunkt zu gesellschaftlichen Werten. Indem Sie beispielsweise Ihre Produktionsprozesse ökologisch ausrichten, oder an entsprechenden Umweltschutzprogrammen teilnehmen und dieses veröffentlichen, beziehen Sie in der Öffentlichkeit eine Position zur Umwelt.

Alle Maßnahmen der Public Relations (PR), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit beeinflussen vor allem die Einstellung der potenziellen Käufer und der sonstigen Stakeholder zum Unternehmen / zur Organisation / zur Person / zur Marke. Stellen Sie Ihre Kompetenz, Ihre Fähigkeit, kundenspezifisch Probleme lösen zu können und Ihre Zuverlässigkeit in den Vordergrund. Berücksichtigen Sie dabei die Erwartungen und Wertmaßstäbe Ihrer Zielgruppe.

Güter, deren Qualität man vor dem Kauf nicht durch Inaugenscheinnahme und Anfassen prüfen kann, bedürfen des Vertrauens der Käufer in die Verkäufer. Schließlich setzt sich der Käufer auch in seiner eigenen Organisation dem Risiko aus, für einen eventuellen „Fehlkauf“ verantwortlich gemacht zu werden. Medizinische Beratung zum Beispiel ist so ein Vertrauensprodukt, aber auch Multimedia-Produkte wie Software-Entwicklung, Software-Implementation oder Auftragsentwicklung. Selbst vergleichsweise günstige Multimedia-Produkte wie Datenbankrecherchen setzen voraus, dass der Internet-Nutzer dem Anbieter vertraut.

Vertrauen aufbauen durch gut geplante und gezielte Kommunikationspolitik mit Public Relations (PR), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

Zum Aufbau des erforderlichen Vertrauens Ihrer Kunden können Sie sich beispielsweise folgender Instrumente bedienen:

Multiplikatoren

Überzeugen Sie Multiplikatoren, die in Ihrem Ziel-Marktsegment einen guten Namen haben und setzen Sie sie für Ihre Kommunikationspolitik ein. („Empfohlen von …“). Zudem sind Testimonials (Referenzkunden), auf die im Kommunikationsprozess verwiesen werden, in vielen Branchen als Eintritt für weitere Interessenten und positiven Kundenkontakt unerlässlich.

Referenz- oder Pilotkunden

Die Akquisition eines marktstarken Players Ihres Zielmarktsegmentes, der der Nennung seines Namens als Referenz zustimmt. Im Online-Bereich dienen Demo-Downloads demselben Zweck. Möglich sind auch Gratis-Zugänge zum Beweis der Produktqualität.


Vertriebskooperationen

Durch die Kooperation mit einem im Markt etablierten Partner, der bei den Kunden Ihres Zielmarktsegmentes bekannt ist, erschließen Sie sich das bereits vorhandene Vertrauen der Kunden in die betreffende Vertriebsorganisation.


Neutrale Prüfung

Publikationen der Stiftung Warentest oder vergleichbare Print- oder Online-Medien im Umfeld Ihrer Branche können einen Vertrauenseffekt erzeugen. Viele Kunden interpretieren auch Zertifizierungen als Indikator für Produktqualität.


Der persönliche Kontakt zu potenziellen Kunden

Bei teuren Vertrauensprodukten, die Sie selbst vertreiben möchten, ist er unerlässlich. Das Vertrauen in die Kompetenz der Person und der Organisation ist in der Regel nur mittel- und langfristig zu erreichen. In unverfänglichem, z.B. wissenschaftlichem Umfeld lässt sich Vertrauen leichter erzielen als im direkten vertrieblichen Umfeld. So sind zum Beispiel Teilnahmen an Fachkongressen, möglichst mit inhaltlichen Beiträgen und persönliche Diskussionen unter Fachleuten i.d.R. sehr hilfreich. Beachten Sie, dass bei der Beurteilung der Vertrauenswürdigkeit in Ermangelung eines Produktes oft produktferne Faktoren sehr hoch bewertet werden: Auftreten, Kleidung, Pünktlichkeit etc.

Selbst wenn der persönliche Kontakt zum Endkunden nicht notwendig ist, brauchen Sie zumindest zu Multiplikatoren einen direkten Draht. Planen Sie hier sehr weit vorausschauend und kalkulieren Sie ausreichend hohen Aufwand ein.

Moderner Marketing-Mix mit digitalem Schwerpunkt

Ein moderner Marketing-Mix mit digitalem Schwerpunkt berücksichtigt die Möglichkeiten und Chancen, die das Internet und digitale Technologien bieten. Hier sind 10 Beispiele für einen Marketing-Mix mit digitalem Fokus:

  1. Suchmaschinenmarketing (SEM): Nutzen Sie bezahlte Suchanzeigen (z.B. Google Ads) und Suchmaschinenoptimierung (SEO), um die Sichtbarkeit Ihrer Webseite in den Suchmaschinen zu verbessern.
  2. Content-Marketing: Erstellen Sie hochwertige Inhalte wie Blog-Artikel, Videos, Infografiken und E-Books, um Ihre Zielgruppe anzusprechen, zu informieren und zu unterhalten.
  3. Social-Media-Marketing: Nutzen Sie Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter und LinkedIn, um Ihre Marke aufzubauen, mit Kunden zu interagieren und Ihre Inhalte zu teilen.
  4. E-Mail-Marketing: Versenden Sie personalisierte E-Mails an Ihre Zielgruppe, um neue Kunden zu gewinnen, bestehende Kunden zu binden und Angebote zu bewerben.
  5. Influencer-Marketing: Kooperieren Sie mit Influencern, um Ihre Marke und Produkte einem breiten Publikum vorzustellen und die Glaubwürdigkeit zu steigern.
  6. Online-Werbung und Online-PR: Schalten Sie digitale Anzeigen und veröffentlichen Sie Pressemitteilungen auf Websites, sozialen Medien und anderen digitalen Plattformen, um Ihre Zielgruppe zu erreichen und den Traffic auf Ihre Webseite zu steigern.
  7. Affiliate-Marketing: Arbeiten Sie mit Partnern zusammen, die Ihre Produkte oder Dienstleistungen bewerben und dafür eine Provision erhalten, wenn ein Verkauf oder eine Conversion erfolgt.
  8. Mobile Marketing: Optimieren Sie Ihre Webseite und Ihre Marketingkampagnen für mobile Geräte, um die steigende Anzahl von Nutzern, die über Smartphones und Tablets surfen, anzusprechen.
  9. Marketing-Automation: Nutzen Sie Tools und Plattformen, um Marketingprozesse zu automatisieren, personalisierte Inhalte bereitzustellen und den Vertriebstrichter zu optimieren.
  10. Web-Analyse: Verwenden Sie Tools wie Google Analytics, um den Traffic auf Ihrer Webseite, das Nutzerverhalten, Conversion-Raten und andere Metriken zu analysieren und Ihre Marketingstrategie entsprechend anzupassen.

Diese Beispiele zeigen, wie digitale Marketingkanäle und -instrumente den modernen Marketing-Mix erweitern und ergänzen können, um eine größere Reichweite, personalisierte Ansprache und messbare Ergebnisse zu erzielen. Es ist wichtig, die richtigen Kanäle für Ihre Zielgruppe und Ihre Ziele auszuwählen und eine ganzheitliche Strategie zu entwickeln, die diese Kanäle effektiv miteinander verbindet.

Wenn auch Sie Ihren Marketing-Mix überprüfen und optimieren lassen wollen, dann Nehmen Sie jetzt Kontakt mit Görs Communications auf Telefonisch 0800-GOERSCOM (0800-46377266) oder per E-Mail an info (at) goers-communications (Punkt) de

Hier geht es zur Görs Communications Homepage: https://www.goers-communications.de

Impressum und Datenschutzerklärung .

Kontaktieren Sie uns per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266)