19. October 2021

Größere Reichweite und Sichtbarkeit, mehr Traffic sowie Verbesserung der SEO-Werte und besseres Ranking durch Social Bookmarking für PR- und Presse-Seiten

Artikel-Serie „PR für SEO und SEO für PR“ (Teil 1): Social Bookmarks für PR und SEO

Social-Bookmarking-Websites erleichtern das Auffinden von Webseiten und helfen, Backlinks zu eigenen Websites zu generieren. Wer seine Webseiten auf mehreren Social-Bookmarking-Websites bookmarkt, erhält Backlinks von jedem genutzten Social-Bookmarking-Dienst. Dies führt zu einem besseren Google-/SEO-Ranking für die jeweilige Webseite. Während Social Bookmarking für Suchmaschinenoptimierer (SEOs) seit vielen Jahren wie selbstverständlich zum Tagesgeschäft gehört, stehen die „sozialen Lesezeichen“ im Internet bei Geschäftsführern, Managern und sonstigen Verantwortlichen für Public Relations (PR) und Kommunikation oft noch nicht im Fokus der Planung und Maßnahmen. So bleiben Potenziale ungenutzt, die PR, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit im Internet zu optimieren und „Journalist Touch Points“ (JTP) im Web zu etablieren.

Vorteile von Social Bookmarking – auch für Public Relations SEO

Klassische Lesezeichen (Bookmarks) sind Streifen aus Leder oder handgefertigter Pappe, mit denen man eine Stelle in einem Buch markiert. In ähnlicher Weise können User im Internet (Social) Bookmarks verwenden, um ihre Lieblingswebsites zu speichern und in Zukunft wieder zu besuchen.

Social-Bookmarking-Sites sind eine praktische und überall via Internet-Browser erreichbare Methode für Internetuser, um Bookmarks von Webseiten im Internet mit Hilfe von Metadaten zu speichern, zu organisieren, zu suchen und zu verwalten. Anders gesagt, es handelt sich um eine Methode zum Speichern und Aufbewahren von Online-Informationen oder Webseiten zum späteren Nachschlagen und Recherchieren. „Hier zeigt sich ein Ansatz für Public Relations (PR) SEO durch Social Bookmarking“, sagt PR- und SEO-Experte Daniel Görs. „Denn Journalisten und Redakteure, Journalistinnen und Redakteurinnen nutzen selbst Social Bookmarks, um ihre Recherchen zu strukturieren und zu archivieren. Zudem recherchieren Sie auch via sozialer Lesezeichen anderer User. Social Bookmarking sollte also Teil einer professionellen PR-SEO-Strategie sein. Verantwortliche für Public Relations, Kommunikation, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit sollten also neben der Homepage alle presse-/medienrelevanten Unterseiten social bookmarken“, rät der erfahrene PR- und Marketingberater Daniel Görs. Dazu gehören beispielsweise die Pressekontakt-Daten, alle Medien-/Presseinformationen und sonstige Pressetexte, Unternehmenspräsentationen, Imagefilme, externe Medienberichte / Presseveröffentlichungen, Testimonials / Kundenbewertungen, Pressemappe / Informationsmappe sowie weitere (Hintergrund-)Informationen für die Medien, Journalisten und sonstige Stakeholder. Auch sämtliche Blogartikel, Social Media Accounts sowie Informationen vor, während und nach Event und Messen sollten sozial gebookmarkt werden, um für den PR-Bereich maximale Sichtbarkeit, Reichweite und optimales Google-/SEO-Ranking zu erreichen. „Gerade im Bereich der Social Bookmarks beziehungsweise des Social Bookmarking zeigen sich die enormen Potenziale, die mannigfaltigen Synergien bis hin zur Interdependenz von SEO für PR – und PR für SEO“, betont Daniel Görs, der über mehr als 20 Jahre praktische Erfahrung im optimalen Zusammenspiel von Public Relations und Suchmaschinenoptimierung / Suchmaschinenmarketing verfügt.

Erhöhte Sichtbarkeit in Suchmaschinen und gesteigerte Markenbekanntheit durch Social Bookmarks

Da soziale Netzwerke täglich millionenfach besucht werden, ist dies eine gute Möglichkeit, den Traffic auf Ihrer Website zu erhöhen. Je mehr Lesezeichen Sie haben, desto mehr Besucher („Traffic“) werden Sie bekommen.

Schnelle(re) Indizierung durch Google, Bing & Co.

Social Bookmarking ist der schnellste Weg, um Suchmaschinen wie Google oder Bing dazu zu bringen, eine Webseite oder Website zu besuchen. Anders formuliert: Sobald die Links einer Webseite auf Websites wie Mix (ehemals StumbleUpon), Reddit, Pocket etc. mit einem Lesezeichen versehen, indexieren die Suchmaschinen Google, Bing und Co. die Links (je nach dem Wert der Schlüsselwörter auf der Website).

Verbesserung der SEO-Werte:

Social-Bookmarking-Dienste erleichtern das Auffinden von Websites und helfen, Backlinks zur eigenen Webseite zu generieren. Wenn PR-, Marketing- und Kommunikationsverantwortliche presserelevante Webseiten / Unterseiten auf mehreren Social-Bookmarking-Websites bookmarken, erhalten sie Backlinks von jeder Website für diese PR-relevanten Seiten. Dies führt zu einem höheren Page-Rank (unter SEOs ebenfalls „PR“ genannt – nicht zu verwechseln mit „PR“ für Public Relations!) für die jeweiligen Webseiten oder Websites.

Das Veröffentlichen interessanter Inhalte („Content“), die ein größeres Publikum ansprechen, führt zu einem höheren Bekanntheitsgrad der Website und steigert den Website-Traffic. „Ich empfehle allen PR- und Kommunikationsmanagern, beim Social Bookmarking für PR- und Presseseiten immer einen geeigneten Titel, eine aussagekräftige Beschreibung und relevante Keywords (Schlüsselwörter) zu definieren, damit die Keywords für die Suchbegriffe optimiert werden. Dies ist eine weitere Möglichkeit, Besucher auf die eigene/n Webseite / Webseiten zu lotsen und die Sichtbarkeit und Auffindbarkeit der Presseseiten / Medienseiten / PR-Seiten gezielt zu steigern. Social Bookmarks sollten nicht der Marketing- bzw. SEO-Abteilung überlassen werden, sondern (auch) von PR- und Kommunikationsprofis smart genutzt werden“, rät der langjährige Pressesprecher und Corporate Communications Manager Daniel Görs.

Impressum und Datenschutzerklärung .