25/10/2014

Webperlen: Abmahnung wegen Nutzerkommentaren, falsche Twitter-Follower und Facebook hat plötzlich 26 Millionen aktive Nutzer aus Deutschland

Heute in der Webschau von Görs Communications:

  • Blogbetreiber wird wegen Nutzerkommentaren abgemahnt
  • Falsche Twitter Follower: Die Preise explodieren
  • Facebook ändert Zählung aktiver Nutzer massiv und katapultiert Deutschland auf 26 Millionen aktive Nutzer
  • Suchmaschinenverteilung im Juni 2013
  • Das neue Schreiben
  • BildPlus: Wer soll das bezahlen?
  • Angriff auf Amazon: Google will eBooks verleihen
  • Riesige Android-Sicherheitslücke betrifft 99% aller Devices
  • Ladezeit optimieren mit Google Analytics und Page Speed

Abmahnungen und kein Ende (via): Weil der bloggende Rechtsanwalt Thomas Stadler über Abmahnungen berichtet hat, wird ihm jetzt selbst mit einer Abmahnung gedroht. Und zwar nicht wegen dem, was er geschrieben hat, sondern wegen den Nutzerkommentaren unter eben jenen Blogpost. Aber offensichtlich ist die abmahnende Kanzlei an den Falschen geraten, der Blogger gibt nicht klein bei und schreibt unter “Kanzlei mahnt mich als Blogbetreiber wegen Nutzerkommentaren ab“:

Darüber hinaus wurden in den Kommentaren eine Vielzahl von Wertungen vorgenommen, die von der Meinungsfreiheit gedeckt sind. Mit dem durchsichtigen Versuch, kritische Meinungsäußerungen mittels Androhung gerichtlicher Schritte aus dem Netz zu bekommen, sind die Kollegen von KSP bei mir jedenfalls an der falschen Adresse.

Meist reicht auf  Twitter schon ein einziger Blick, um zu merken, dass die Follower nur angelegt wurden, um die eigene Followerzahl in die Höhe zu treiben, da man sich dadurch wichtiger macht, als man ist:

Fake-Follower-Twitter

Aber offensichtlich werden die “Faker” nicht nur teuerer, sondern legen auch immer mehr Wert auf gute Ergebnisse, unter “Falsche Twitter Follower: Die Preise explodieren” berichtet die Chip folgendes:

Wie es hieß, sei es ein wahrer Trend unter diesen halbseidenen Anbietern, echte Profile von wirklichen Personen zu nehmen (Hintergrundfarbe, Bilder, Daten) und abzuwandeln. Mit genügend Schreibvarianten im Namen und in den sonstigen Daten versehen, ließen sich so aus einer Person schnell Tausende herstellen und diese werden dann verkauft.

Apropos künstlich veränderte Zahlen: Facebook ändert jetz die Zählung der aktiven Nutzer massiv und katapultiert sich damit in Deutschland auf 26 Millionen aktive Nutzer:

Die neuen Zahlen lassen uns jetzt rätseln. Entweder waren die alten Zahlen (jahrelang) etwa unrealistisch oder aber die neuen sind es. Eine Anfrage bei Facebook konnte leider nicht abschließend klären, worauf die neuen Schätzungen nun beruhen und wie sich diese von den alten Schätzungen unterscheiden.

Neu Zahlen von der Suchmaschinenverteilung in Deutschland gibt es auch, an der marktbeherrschenden Stellung von Google hat sich auch im letzten Monat nichts geändert, der Suchmaschinenriese hat seinen Marktanteil sogar um 0,4% auf 90,7% ausbauen können, weiß SEO-united.
Im “Journalist” ist ein schöner Text über die Zukunft des Journalismus erschienen, in dem Constantin Seibt, Reporter beim Schweizer Tagesanzeiger, unter der Überschrift “Das neue Schreiben” ein paar sehr kluge Gedanken formuliert:

Die entscheidende Qualität der Ware Zeitung war jahrzehntelang die Nicht-Enttäuschung. Solange man nicht ganz miserable Ware lieferte, blieben die Abonnenten bis zum Tod. Und heute? Journalisten und Verleger haben verlernt, was unser Publikum zur Kaufentscheidung bewegt: Begeisterung. Wagnisse. Brüche. Und das Eingeständnis von Fehlbarkeit.

Apropos Zukunft des Journalismus, die BildPlus ist es wohl nicht. Mein zumindest der Blogger von Zapp, dem Medienmagazin vom NDR:

Die typischen „Bild“-Inhalte eignen sich kaum als Premium-Bezahl-Content. Exklusiv-Infos erschöpfen sich bei „Bild“ meist in wenigen Zeilen, deren Kern dann von anderen Nachrichtenagenturen und anderen Medien weitergetragen wird: Kaum Anreiz für Nutzer, dann für das „Bild“-Original extra ein Abonnent abzuschließen.

Die Zukunft des Buchhandels? Die Gerüchteküche um das Buchangebot von Google brodelt weiter, unter “Angriff auf Amazon: Google will eBooks verleihen – und verbietet Erotik-Büchern die freizügige Vorschau” weiß das BASIC thinking-Blog zu berichten:

Google baut seine eCommerce-Aktivitäten aus und will nun auch in den Markt des eBook-Verleihs einsteigen. Das geht aus aktualisierten Richtlinien für Partner im Google Play-Store hervor. Wann die Funktion zur Verfügung stehen soll und wie der Dienst im Detail aussehen soll, ist derzeit allerdings noch ungewiss.

Wobei Google sich derzeit eher über Sicherheitsprobleme Gedanken machen sollte, eine riesige Android-Sicherheitslücke betrifft 99% aller Devices:

Bluebox Security hat eine verheerende Sicherheitslücke im Android-Betriebssystem aufgedeckt, von der 99 Prozent aller Android-Devices potenziell betroffen sind. Die Problemstelle würde das “unbemerkte” Aushorchen und Manipulieren der Geräte erlauben, das Ausspähen von Passwörtern und das Fernsteuern der Android-Devices als multinationales Botnetz.

Und zum Abschluss der Webschau noch ein Hinweis, der vor allem für Webmaster interessant sein dürfte. Ladezeit optimieren mit Google Analytics und Page Speed:

Google bietet mit dem Tool Page Speed ein sehr gutes Mittel, um die Ladezeit einer Website zu analysieren und optimieren. Dort kann man eine  Url eingeben und bekommt einige Tipps an die Hand, wie man genau diese Seite schneller bekommt.

Speak Your Mind

Impressum .