14/11/2019

Webperlen: Second Screen, Techblogger und die Frage, ob man die Blogstatistik veröffentlicht

Heute in der Webschau von Görs Communications:

  • Fernsehen mit “Second Screen”
  • Deutsche Techblogger sind besser als ihr Ruf
  • Die Techniktrends der Ifa 2013
  • Europas Presse zum deutschen Wahlkampf
  • Die Kriege der Zukunft werden auf Twitter geführt
  • Blogstatistik – sollte man seine Daten veröffentlichen?

Der Trend zum Second Screen setzt sich weiter fort. Wie die SZ heute berichtet, ist ein Bildschirm einfach nicht genug:

Viele Zuschauer sind vom Fernsehprogramm offensichtlich so gelangweilt, dass sie lieber zum Smartphone oder Tablet greifen, um E-Mails zu schreiben oder einzukaufen. Die Aufmerksamkeit verlagert sich ins Netz, für den Fernsehbildschirm geht sie verloren. Dass die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Sender, die größtenteils immer noch ein Programm für Zuschauer jenseits der 50 machen, jüngere Internetnutzer nicht zum Einschalten verführt, ist kaum verwunderlich.

Von wegen zweitrangig: Jürgen Vielmeier nimmt sich die IFA zum Anlass, um über die deutschen Techblogger zu schreiben, die deutlich besser als Ihr Ruf sind.

Noch während einer Konferenz posten Techblogger aus Deutschland die ersten Informationen eines Live-Events. Teams teilen sich auf, wenn mehrere Präsentationen zeitgleich stattfinden. Manche halten Kontakte zu Pressestellen oder Offiziellen eines Herstellers, um sich mit Vorabinformationen versorgen zu lassen. Nur Minuten nach einer Konferenz findet man die ersten Eindrücke (Hands-ons) eines Geräts online, in guter Bild- und Tonqualität.

Die aktuellen Trends auf der IFA stellt der Berliner Tagesspiegel vor:

Smarte Uhren fürs Handgelenk, Ultra HD fürs Wohnzimmer und Retrotechnik für Auge und Ohr. Wir stellen die Techniktrends der Ifa vor.

Ein Blick von außen hilft bekanntlich gegen Betriebsblindheit, deshalb sei an dieser Stelle auf die Zusammenstellung der europäischen Presse zum deutschen Wahlkampf verwiesen:

Das TV-Duell hat die Bundestagswahl in den Fokus der europäischen Presse gerückt. Das Urteil: Der Personenkult um Angela Merkel überdeckt die Inhalte. Der “Guardian” nennt das “Merkiavellismus”, “El País” analysiert den Neid der SPD auf die Hände der Kanzlerin.

Die Kriege der Zukunft werden auf Twitter geführt” ist zwar eine sehr martialische Überschrift, aber der Artikel enthält einige interessante Gedanken:

Debattieren, dementieren und informieren: Für Polens Außenminister Radoslaw Sikorski sind soziale Netzwerke die Zukunft der Diplomatie. Warschau setzt auf Botschaften mit 140 Zeichen.

Und zum Abschluss ein paar Gedanken, die sich wohl schon jeder gemacht hat, der ein Blog sein eigen nennt. Blogstatistik – sollte man seine Daten veröffentlichen?

Ich kenne viele Blogs und Webseiten wo über die Besucherzahlen nicht offen gesprochen wird. Der Grund? Viele haben Angst davor und halten es für nicht seriös. Sie glauben, dass ihnen die Veröffentlichung schaden könnte. Hat der Wettbewerber mit seiner Website mehr Zugriffe, dann rückt das ggf. meine Seite in ein schlechtes Licht.

 

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Görs Communications Blog auf https://www.goers-communications.de/pr-werbung-beratung/blog

Impressum und Datenschutzerklärung .