22. July 2024

PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Suchmaschinenoptimierung (SEO)

In unserer Blog-Reihe “PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen“ wollen wir, die PR- und Marketing-Agentur Görs Communications, Wege aufzeigen, wie Finanzdienstleister und andere Anbieter von Finanzdienstleistungen mit geringem Aufwand erste sinnvolle Schritte in die Welt des Online-Marketing unternehmen können. Dazu haben wir einen Maßnahmenplan entwickelt, der aus insgesamt sechs Teile besteht.

Der erste Teil des Maßnahmenplans ist ein Kick-Off-Workshop für das Onlinemarketing. Zweiter Teil des Maßnahmenplans ist die Website-Optimierung, inklusive SEO und Content Marketing. Wie genau die SEO-Optimierung abläuft, wird jetzt hier im dritten Teil des Maßnahmenplans erläutert.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) durch (lokal) optimierte Texte und Backlink-Generierung

Im Gegensatz zu Werbeschaltungen sorgt die Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO) dafür, dass potenzielle Interessenten die Finanzdienstleister im „natürlichen“ bzw. „redaktionellen“ Bereich der Suchmaschine finden. In der Regel dürfte dies Google sein, da der Markteil in Deutschland durchweg über 90 Prozent liegt. Im Idealfall bearbeitet man deshalb bei Google sowohl den natürlichen, als auch den Werbebereich, da manche Internetnutzer lieber auf die Anzeigen von Google AdWords klicken, manche hingegen lieber auf die „organischen“ Suchtreffer im redaktionellen Bereich. Es sind Maßnahmen, die sich gut ergänzen, weshalb beide Bereiche der Google-Ergebnisse mit gezieltem Onlinemarketing bearbeitet werden sollten.

Die Suchmaschinenoptimierung ist durchaus kompliziert, deshalb skizzieren wir den Vorgang hier nur grob Vereinfacht. Durch die SEO-Maßnahmen sorgen wir dafür, dass die relevanten Treffer im redaktionellen Bereich stetig höher gelangen. Dies gelingt und vor allem mit gut lesbaren und aktuellen Texten, die eine gewisse Keywordanzahl und entsprechende Backlinks enthalten. Idealerweise sollten die Texte zudem mit Zwischenüberschriften und Fotos und Grafiken versehen sein, da Google unzählige Faktoren berücksichtigt. Die dabei von uns „gepushten“ Suchtreffer umfassen nicht nur den Firmennamen, sondern alle Suchbegriffe, die für Finanzdienstleister von Bedeutung sind. Also auch „Finanzen“, „Finanzanlagemöglichkeiten“ oder „Finanzen vergleichen“. Der Aufwand und damit die Kosten entstehen bei SEO nicht beim Klick auf den Suchtreffer – wie es bei Google AdWords der Fall ist, wenn man auf die Anzeige klickt (Cost per Click, CPC). Auf die „redaktionellen“ / „organischen“ Suchergebnisse zu klicken ist kostenlos. Aber es erfordert Aufwand und Zeit, um überhaupt weit nach oben zu kommen.

SEO: Was nicht bei Google gefunden wird, findet nicht statt

In SEO-Kreisen wird recht gerne auf folgendes Bonmot verwiesen: „Wo lässt sich am besten eine Leiche verstecken? Auf der zweiten Suchergebnisseite von Google!“ Und das mit gutem Grund, schließlich findet der Finanzdienstleister, der nicht auf der ersten Suchergebnisseite, also unter den Top-10-Ergebnissen, zu finden ist, praktisch nicht im Internet satt. Und generiert entsprechend auch wenig Traffic und Kontaktanfragen. Um die Gewichtung der Variablen des Suchalgorithmus macht Google bekanntermaßen ein großes Geheimnis, aber als Faustregel kann beherzigt werden, dass rund 50 Prozent vom guten Content und 50 Prozent von der Anzahl und Qualität der Backlinks, also der auf eine Website verlinkenden anderen Websites, abhängt. Und das sind die Stellschrauben, die beim Content Marketing für Finanzdienstleister relevant sind, an denen systematisch und laufend gearbeitet werden muss.

Mit optimierten Texten auf einer optimierten Webseite und kontinuierlichem Onlinemarketing können bei Google recht gut Verbesserungen erzielt werden. Nicht innerhalb von 24 Stunden, aber wenn man kontinuierlich arbeitet. Und das ist auch notwendig, schließlich schläft die Konkurrenz bekanntlich schläft nicht, wie zu Beginn unserer Blog-Reihe „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen“ bereits angemerkt wurde. Mit regelmäßigem aktuellen und gleichzeitig informativem Content lässt sich schon sehr viel bewegen, auf diese Weise wird das Finanzdienstleister Schritt für Schritt bei den Google-Suchergebnissen weiter nach vorne befördert.

SEO-Strategie für Finanzdienstleister

Eine erfolgreiche SEO-Strategie für Finanzdienstleister ist entscheidend, um online gefunden zu werden und die Sichtbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern. Hier sind einige Elemente und Beispiele für eine SEO-Strategie in der Finanzbranche:

  1. Keyword-Recherche:
    • Identifikation von relevanten Keywords, die von der Zielgruppe bei der Suche nach Finanzdienstleistungen verwendet werden.
    • Beispiel: „Altersvorsorge planen“, „günstige Kreditangebote“, „Investmentstrategien“.
  2. Optimierung der Website-Struktur:
    • Klare und benutzerfreundliche Website-Struktur, die es Suchmaschinen ermöglicht, die Hierarchie der Seiten zu verstehen.
    • Beispiel: Eine klare Navigation mit Hauptkategorien wie „Privatkredite“, „Investitionen“ und „Versicherungen“.
  3. Hochwertiger Content:
    • Erstellung von hochwertigem, informativem Content, der die Bedürfnisse der Zielgruppe erfüllt.
    • Beispiel: Blogbeiträge zu aktuellen Finanzthemen, Leitfäden zur Altersvorsorge, Erklärungen zu verschiedenen Finanzprodukten.
  4. On-Page-SEO:
    • Optimierung von Meta-Tags, Überschriften, Bildbeschreibungen und URL-Strukturen.
    • Beispiel: Verwendung von relevanten Keywords in Meta-Titeln und -Beschreibungen für Finanzprodukte und -dienstleistungen.
  5. Lokale SEO:
    • Optimierung für lokale Suchanfragen, insbesondere wenn das Finanzunternehmen mehrere Standorte hat.
    • Beispiel: Verwendung von regionalen Schlüsselwörtern wie „Finanzberatung Berlin“ oder „Versicherungsmakler München“.
  6. Mobile Optimierung:
    • Sicherstellung, dass die Website für mobile Geräte optimiert ist, um die steigende Anzahl von Nutzern auf Smartphones zu erreichen.
    • Beispiel: Responsive Design, schnelle Ladezeiten auf mobilen Geräten.
  7. Backlink-Building:
    • Aufbau hochwertiger Backlinks von vertrauenswürdigen Quellen, um die Autorität der Website zu stärken.
    • Beispiel: Gastbeiträge in branchenspezifischen Online-Magazinen, Zusammenarbeit mit Finanzexperten für gemeinsame Inhalte.
  8. Social Signals:
    • Einbindung von Social-Media-Aktivitäten in die SEO-Strategie, da Social Signals einen Einfluss auf das Suchmaschinenranking haben können.
    • Beispiel: Teilen von Blogbeiträgen auf Social-Media-Plattformen, um die Reichweite zu erhöhen.
  9. Technische SEO:
    • Überprüfung und Optimierung technischer Aspekte der Website, wie die Ladezeit, die XML-Sitemap und die Robots.txt-Datei.
    • Beispiel: Implementierung von AMP (Accelerated Mobile Pages) für eine schnellere mobile Ladezeit.
  10. Online-Bewertungen:
    • Verwaltung und Optimierung von Online-Bewertungen, da diese das Vertrauen von Nutzern und Suchmaschinen beeinflussen können.
    • Beispiel: Aktive Aufforderung zur Abgabe von Bewertungen auf Plattformen wie Google My Business oder branchenspezifischen Review-Seiten.
  11. Finanzrechner integrieren:
    • Einbindung von Finanzrechnern auf der Website, die Nutzern bei der Berechnung von Hypotheken, Kreditraten oder Anlageerträgen helfen.
    • Beispiel: Ein Hypothekenrechner, der Benutzern ermöglicht, ihre monatlichen Zahlungen zu schätzen.
  12. SSL-Verschlüsselung:
    • Implementierung von SSL-Zertifikaten, um die Sicherheit der Website zu verbessern und das Vertrauen der Nutzer zu stärken.
    • Beispiel: Verwendung von „https://“ anstelle von „http://“ in der Website-URL.

Die oben genannten Beispiele können als Leitfaden dienen, aber es ist wichtig, dass eine SEO-Strategie kontinuierlich überwacht, angepasst und verbessert wird, um sich den sich ändernden Algorithmen der Suchmaschinen anzupassen. Hierbei unterstützen erfahrene PR- und SEO-Beratungen wie Görs Communications.

SEO-Maßnahmen, mit denen Finanzdienstleister ihr Ranking in den Suchmaschinen wie Google & Co. verbessern können:

Hier sind 20 konkrete SEO-Maßnahmen, die Finanzdienstleister ergreifen können, um ihr Ranking in Suchmaschinen wie Google zu verbessern:

  1. Keyword-Recherche:
    • Durchführung einer gründlichen Keyword-Recherche, um die relevantesten und hochwertigsten Keywords für Finanzdienstleistungen zu identifizieren.
  2. Optimierung von Meta-Tags:
    • Verwendung von optimierten Meta-Tags, einschließlich Meta-Titel und Meta-Beschreibungen, mit relevanten Keywords.
  3. Hochwertiger Content:
    • Erstellung von hochwertigem und einzigartigem Content, der den Bedürfnissen der Zielgruppe entspricht und die relevanten Keywords organisch integriert.
  4. Interne Verlinkung:
    • Implementierung einer klaren und benutzerfreundlichen internen Verlinkungsstruktur, um die Navigation auf der Website zu verbessern und die Benutzererfahrung zu optimieren.
  5. Mobile Optimierung:
    • Gewährleistung einer vollständigen mobilen Optimierung, einschließlich responsivem Design und schnellen Ladezeiten auf mobilen Geräten.
  6. Lokale SEO:
    • Einrichtung und regelmäßige Aktualisierung von Google My Business-Einträgen für jede Filiale oder Niederlassung, um lokale Sichtbarkeit zu verbessern.
  7. Backlink-Building:
    • Aufbau hochwertiger Backlinks von vertrauenswürdigen und relevanten Quellen, um die Autorität der Website zu stärken.
  8. SSL-Verschlüsselung:
    • Implementierung von SSL-Zertifikaten, um eine sichere Verbindung auf der Website zu gewährleisten und das Vertrauen der Benutzer zu erhöhen.
  9. Technische SEO-Optimierung:
    • Überprüfung und Optimierung technischer Aspekte, einschließlich der XML-Sitemap, Robots.txt-Datei und Ladezeiten.
  10. Strukturierte Daten verwenden:
    • Implementierung strukturierter Daten (Schema Markup), um Suchmaschinen zusätzliche Informationen über den Inhalt der Website zu liefern.
  11. Bereitstellung von Finanzrechnern:
    • Integration von Finanzrechnern, wie Hypothekenrechnern oder Sparplanrechnern, um benutzerfreundliche Tools anzubieten.
  12. Optimierung von Bildern:
    • Optimierung von Bildern durch die Verwendung von aussagekräftigen Dateinamen und Alt-Texten, um die Bildersuche zu verbessern.
  13. Content-Aktualisierung:
    • Regelmäßige Aktualisierung von Inhalten, um sicherzustellen, dass Informationen auf der Website aktuell und relevant bleiben.
  14. Schlanke URL-Struktur:
    • Verwendung sauberer und schlanker URL-Strukturen, die sowohl für Suchmaschinen als auch für Benutzer leicht verständlich sind.
  15. Social-Media-Integration:
    • Integration von Social-Media-Schaltflächen und -Aktivitäten, um Social Signals zu generieren und die Reichweite zu erhöhen.
  16. Finanzberatung und Ressourcen:
    • Erstellung von Ressourcenbereichen oder Blogsektionen mit Finanzberatung, um Expertise zu demonstrieren und organischen Traffic zu generieren.
  17. Videoinhalte nutzen:
    • Einbindung von Videos zu Finanzthemen, um die Benutzerinteraktion zu erhöhen und die Verweildauer auf der Website zu verbessern.
  18. Optimierung für lokale Keywords:
    • Verwendung von lokalen Keywords in Meta-Tags und Inhalten, um die Auffindbarkeit bei lokalen Suchanfragen zu steigern.
  19. Überprüfung der Webseitengeschwindigkeit:
    • Kontinuierliche Überwachung und Optimierung der Webseitengeschwindigkeit, um eine positive Benutzererfahrung sicherzustellen.
  20. Monitoring und Anpassung:
    • Kontinuierliches Monitoring von SEO-Metriken, Analysen und Anpassung der Strategie basierend auf den gemessenen Ergebnissen und den sich ändernden Suchalgorithmen.

Die Umsetzung dieser Maßnahmen erfordert eine strategische und kontinuierliche Herangehensweise, um langfristige SEO-Erfolge für Finanzdienstleister zu erzielen.

Und hier geht es zum vierten Teil der Serie, zu dem Thema “PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Social-Media-Kommunikation und Social-Media-Werbung“.

Hier zum fünften Teil der Serie, zu dem Thema „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Online-PR„.

Hier zum sechsten Teil der Serie, zu dem Thema „PR und Marketing für Finanzdienstleister und Finanzdienstleistungen: Google Adwords„.

Diesen und weitere Blog-Artikel zu Public Relations (PR), Suchmaschinenoptimierung (SEO), Content, Marketing, Digitalisierung und Kommunikation gibt es im Blog von Görs Communications auf https://www.goers-communications.de/category/blog/
Wenn Sie sich für Beratung, Coaching oder Projekte in den Bereichen Public Relations, Content, Marketing, SEO oder anderen Kommunikationsdisziplinen interessieren, kontaktieren Sie einfach Görs Communications (Lübeck / Hamburg / Hansebelt-Region). Rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266) oder der schreiben Sie an info [at] goers-communications (Punkt) de

Zurück zur Startseite von Görs Communications PR SEO Content Marketing 

About Daniel Görs

Diplom-Sozialwirt Daniel Görs ist seit mehr als 20 Jahren in den Bereichen Kommunikation und Marketing aktiv. Profitieren auch Sie von mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung aus zahlreichen erfolgreichen Projekten. Der erfahrene PR- und Marketing-Berater Daniel Görs war unter anderem PR-Manager und Pressesprecher bei FinanceScout24 sowie Leitung Corporate Communications bei Immonet. Er ist aus vielen Medien bekannt, unter anderem aus ARD, ZDF, Pro7, DIE WELT, HAMBURGER ABENDBLATT, taz, Lübecker Nachrichten, Focus Money, krass, werben & verkaufen, Immobilienzeitung, Immobilienwirtschaft uvm. Der Kommunikations- und Marketingprofi steht als Berater, Interim Manager und Coach zur Verfügung.

Trackbacks

  1. […] Teil des Maßnahmenplans ist die Website-Optimierung (SEO und Content Marketing). Wie genau die SEO-Optimierung abläuft, wird im dritten Teil des Maßnahmenplans erläutert. Im folgenden vierten Teil geht es schließlich jetzt um […]

  2. […] Teil des Maßnahmenplans ist die Website-Optimierung (SEO und Content Marketing). Wie genau die SEO-Optimierung abläuft, wird im dritten Teil des Maßnahmenplans erläutert. Im folgenden vierten Teil geht um die Social-Media-Kommunikation und […]

Impressum und Datenschutzerklärung .

Kontaktieren Sie uns per E-Mail info(at)goers-communications(punkt)de oder rufen Sie uns kostenfrei an: 0800-GOERSCOM (0800-46377266)